Harvard wartet auf Spende
Oracle-Chef versprach 115 Millionen Dollar

Der Oracle-Chef Larry Ellison hat der Elite-Universität Harvard bereits vor zehn Monaten eine Spende in Höhe von 115 Millionen Dollar versprochen - doch die Hochschule wartet bis heute auf das Geld. Presseberichten zufolge hat der Zahlungsverzug die Vorbereitungen für das mit dem Geld geplante Projekt auf Eis gelegt.

Das neu gegründete "Ellison Institute for World Health" wollte bis Sommer nächsten Jahres 130 Mitarbeiter einstellen. Während 20 Stipendiaten und fünf Topakademiker kurz vor der Einstellung standen, mussten drei bereits engagierte Senior Manager wieder entlassen werden.

Angeblich hatte Multimilliardär Ellison dem Leiter von Harvard's Health Initiative, Christopher Murray, bereits im Dezember 2004 eine Spende von 100 Millionen Dollar angeboten und die Summe anschließend auf 115 Millionen Dollar aufgestockt. Nachdem bereits Vertragsentwürfe ausgetauscht und eine Pressemitteilung über die baldige Überweisung ausgegeben wurden, geriet die Transaktion ins Stocken.

Laut "Financial Times" hätten Harvard-Vertreter seit November 2005 keine weitere Gesprächsmöglichkeit mit Ellison mehr gehabt. Murray hofft weiter, dass sich der Oracle-Boss an sein Versprechen hält. "Er war so enthusiastisch über das Projekt", so der Harvard-Mann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%