Kai Peters ist Ashridge-Chef
Was macht ein Dean?

Der Deutsch-Kanadier Kai Peters ist Chef der Ashridge Business School. Dem Handelsblatt hat er erklärt, was seine Aufgaben sind.

"Als ich im Herbst 2003 zum Dean der Ashridge Business School ernannt wurde, erzählte man mir, dass ich drei Prioritäten hätte: ich sollte die akademische und die geschäftliche Strategie formulieren, ich sollte die Schule solvent halten und ausreichend für Investitionen verdienen und ich sollte Energie und Begeisterung in- und außerhalb der Schule verbreiten.

Um diese Aufgaben zu erfüllen, muss man die Business School-Welt verstehen. Eine Business School ist eine kreative, wissensintensive, professionelle Kultur mit Forschung, Lehre und Administration mit vielen unterschiedlichen Programmen, Projekten und Kunden. Es gibt also keinen Zentralschalter, den man betätigen könnte. Die Umgebung ist vergleichbar mit einem arabischem Souk, wo mehrere Kleinunternehmer ihre Geschäfte unter einem Dach ausüben. Die verschiedenen Aktivitäten haben verschiedene Erfolgskriterien und verschiedene Märkte, und die Kleinunternehmer sprechen deswegen nicht unbedingt miteinander.

Ein Dean versucht in dieser herausfordernden Umwelt voller widersprüchlicher Interessen die geschäftliche und akademische Leitung auszuüben. Ein Dean muss einen Mittelweg zwischen Forschung und Lehre, zwischen Denken und Tun, zwischen Investieren und Verdienen, finden.



» MBA-Newsletter:


Alle 14 Tage die neuesten Nachrichten


aus den wichtigsten Business Schools




Hinzu kommt, dass es zwei unterschiedliche Herangehensweise an die Programmmärkte gibt. Studiengänge wie ein MBA oder ein Mastersprogramm, sowie kürzere offene Programme sind grundsätzlich business-to-consumer Angebote. Um diese Programme zu vermarkten, muss man den Ruf der Schule durch Forschung, durch Rankings und durch Werbung verbreiten, so dass man individuelle Teilnehmer gewinnen kann. Firmenspezifische Programme hingegen sind business-to-business Angebote. Mögliche Kunden sind relativ leicht zu identifizieren: Leiter des Personalwesens, Leiter der Organisationsentwicklung etc. Um hier Erfolg zu haben, muss man gute Beziehungen zu diesen Kreisen aufbauen und maßgeschneiderte Angebote entwickeln können. Oft braucht man für diese unterschiedlichen Business School-Aktivitäten auch unterschiedliches Lehrpersonal.

Die Produkte einer Business Schools heißen Studiengänge, Fortbildungsprogramme und Forschung. Um diese liefern zu können, braucht man natürlich auch das Umfeld. Als Dean bin ich verantwortlich für die Geschäftsabläufe der Schule. Neben den 110 Lehrkräften haben wir auch noch 300 Mitarbeiter beim Verwaltungspersonal. Ashridge ist auch ein Hotel mit an die 200 Hotelbetten, mit Tausenden von Übernachtungen und Zehntausenden Mahlzeiten pro Jahr. Das Gebäudekomplex umfasst Bauten vom 13. bis zum 21. Jahrhundert. Die älteren Gebäude und die Gärten stehen unter Denkmalschutz, was eine ganze Latte von Gesetzen, Regeln und Kosten mit sich bringt. Ashridge ist am Anfang des 20. Jahrhunderts als gemeinnützige Organisation gegründet worden. Zu den Zielen der Organisation gehört auch der Erhalt des Gebäudes "zum Wohle der Nation".

Seite 1:

Was macht ein Dean?

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%