MBA-Studie
Defizite in der Kreativität

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Kennesaw State University zeigen, dass viele amerikanische MBA-Programme Defizite im kreativen Bereich haben.

Nur etwa die Hälfte der untersuchten 117 Business-Schools bietet im Rahmen ihrer Programme ein Kreativitäts- oder Innovationsmodul an, lediglich ein Drittel der Schulen führt eigenständige Kurse in diesem Bereich durch.

"In der Literatur herrscht weitestgehende Einigkeit über die wachsende Bedeutung kreativen Denkens", so Gary Selden, stellvertretender Direktor des Programmes "Creativity & Innovation" am Coles College of Business der Kennesaw State University. "Unsere Umfrage lässt vermuten, dass Business-Schools diesem Trend nicht genügend Rechnung tragen."

Als Gründe für die niedrige Anzahl kreativer Angebote führen die Schulen mangelndes Fachpersonal und knappe Unterrichtszeit an. Auch die Relevanz solcher Kurse wird von den Schulen in Frage gestellt. Diese Einstellung steht in deutlichem Gegensatz zu den Ergebnissen der Studie: Mehr als zwei Drittel der Schüler an Schulen mit Kreativitäts-Training werten das als einen der zehn wertvollsten Kurse.

Info: http://coles.kennesaw.edu/mba-options/executive-mba



» MBA-Newsletter:


Alle 14 Tage die neuesten Nachrichten


aus den wichtigsten Business Schools



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%