Programme für Jung-Manager
Was tun für die Junioren

Man kann es nicht oft genug unterstreichen: Business Schools unterscheiden sich grundlegend von den betriebswirtschaftlichen Fakultäten an deutschen Hochschulen. Auf einen einfachen Nenner gebracht, sind sie marktorientiert, denn sie haben zahlende Kunden in Form von Studenten und Unternehmen.

Diese Orientierung an den Bedürfnissen des Marktes und ein solides kommerzielles Eigeninteresse zeigt sich auch im Programmangebot. Grundsätzlich gilt die Regel: Eine gute Business School hat auch ein gutes (Vollzeit-) MBA-Programm, wobei gut vor allem heißt, dass die Schule von einer der beiden international maßgeblichen Organisationen AACSB oder EFMD geprüft (akkreditiert) worden ist und auf den einflussreichen Ranglisten (Rankings) der besten Schulen erscheint.

Nicht zuletzt aber aus pekuniärem Interesse bieten alle führenden Business Schools in Europa und den USA neben dem Master of Business Administration (MBA) auch andere Programme an, teils mit akademischen Abschluss (Bachelor, MSc, DBA, Ph.D.). Geldbringer sind aber vor allem die unterschiedlichsten Managerfortbildungsprogramme zur Executive Education, die von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen dauern können.



» MBA-Newsletter:


Alle 14 Tage die neuesten Nachrichten


aus den wichtigsten Business Schools




Jüngst haben die Business Schools neben solchen Programme für erfahrene Manager noch ein völlig anderes Marktsegment aufgetan: Programme für Junior-Manager, die erst drei bis fünf Jahre im Job sind und aus verschiedenen Gründen für ein "richtiges" MBA-Programm nicht in Frage kommen.

Im Grunde brechen die Business Schools hier ihre Expertise aus den MBA-Programmen auf einen zentralen Aspekt herunter: Leadership. Zu Recht oder zu Unrecht wird behauptet, dass Führungsfähigkeit sie heute die zentrale Kompetenz für angehende (Top-)Manager sei, die es zu fördern gelte - so heißt es allerorten. Für diesen neuen (Leadership-)Programmtyp hat sich noch kein allgemeiner Name durchgesetzt. Ein Blick auf das Angebot der führenden Business Schools in Europa, die auch als Benchmark für den Markt dienen, kann aber zeigen, wohin der Trend geht.

Seite 1:

Was tun für die Junioren

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%