World MBA Tour
Präzise löchern

Bald startet die nächste World MBA Tour. Wer sich für die MBA-Angebote interessiert, kann sich dort bestens informieren - vorausgesetzt, er ist gut vorbereitet.
  • 0

So leicht macht Verena Thole keiner etwas vor. Mehrere Jahre lang assistierte die studierte Musik- und Kunstwissenschaftlerin dem Geschäftsführer des Deutschen Nationaltheaters, besuchte während ihres Jobs regelmäßig Bühnenstücke. Ob einer schauspielert oder es ernst meint, kann sie leicht voneinander unterschieden.

Eine gute Vorbereitung auf die World MBA Tour, Deutschlands größter MBA-Messe. Thole besuchte sie bereits im Frühjahr dieses Jahres in Frankfurt - der Startschuss für ihre neue Karriere. Im Herbst startet sie an der Handelshochschule Leipzig (HHL) ihre zweijährige Ausbildung zum Master of Business Administration. Auf der Messe knüpfte sie die entscheidenden Kontakte dazu.

Die World MBA Tour ist die größte Informationsveranstaltung weltweit zum Thema MBA, die nächste Roadshow im deutschsprachigen Raum beginnt am 20. Oktober und tourt durch Frankfurt, Zürich und München. Auf der Messe bekommen Interessierte auch ein Gespür für die Campus- und Lernatmosphäre an den jeweiligen Business Schools. Vorausgesetzt, die Studenten sind gut vorbereitet und stellen die richtigen Fragen.

Wer zum ersten Mal die Messeräume betritt und keine Strategie im Kopf hat, fühlt sich schnell erschlagen. Die Business Schools drängen sich auf wenigen Quadratmetern und preisen in Hochglanzbroschüren ihre MBA-Programme an: Vollzeit- und Teilzeit-Weiterbildung für Top-Manager in spe. Experten empfehlen daher eine klare Fokussierung auf wenige Schulen, Befragung von Insidern und den Realitätscheck danach.

So machte es auch Thole. Von rund 100 Business Schools ließ sie 90 Prozent von vorneherein links liegen. Sie hatte schon vorab nur acht Schulen im Visier: neben der HHL Schulen in Gent, Edinburgh und Warwick.

Seite 1:

Präzise löchern

Seite 2:

Kommentare zu " World MBA Tour: Präzise löchern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%