Antidiskriminierungsgesetz
Lufthansa-Piloten scheitern mit Klage gegen Rente mit 60

Die Deutsche Lufthansa darf ihre Piloten auch künftig mit 60 Jahren in den Ruhestand schicken. Das Arbeitsgericht Frankfurt wies am Mittwoch die Klage von drei Piloten gegen die Altersgrenze ab. Das Verfahren ist der erste Prozess auf Grundlage des neuen Antidiskriminierungsgesetzes gegen einen Großkonzern.

HB FRANKFURT. Die von der Lufthansa aufgestellten Altersbeschränkungen für Piloten seien "objektiv und angemessen durch ein legitimes Ziel, nämlich zum Schutz von Leib und Leben der Besatzung, der Passagiere und der Menschen in den überflogenen Gebieten", hieß es in der Urteilsbegründung.

Die Kläger halten die seit vielen Jahren von Lufthansa und Pilotengewerkschaft im Tarifvertrag festgelegte Altersgrenze im Cockpit für eine Benachteiligung im Sinne des seit Mitte August geltenden Gesetzes. Die Fluggesellschaft pocht hingegen auf den Tarifvertrag für die 4 000 Piloten, in denen die Altersgrenze von 60 Jahren festgelegt ist.

Auch die Pilotengewerkschaft Cockpit hält das Alterslimit aus Sicherheitsgründen für nötig. Doch es gibt Ausnahmen: Bei der Regionalflugtochter Lufthansa Cityline können Piloten bis zum Alter von 65 Jahren fliegen. Dort werden kleinere Maschinen eingesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%