Arbeitgeber kann Nutzung für Dienstreisen verlangen
Bonusmeilen: Vorsicht bei Privatflügen

Arbeitnehmer dürfen Bonusmeilen nur privat nutzen, wenn ihr Chef dies erlaubt hat. Dr. Dietmar Müller-Boruttau, Leiter des Berliner Arbeitsrechtsbereiches der Kanzlei Linklaters Oppenhoff & Rädler, gibt Expertenrat zum Thema.

Herr Müller-Boruttau, dürfen Arbeitnehmer Bonusmeilen, die sie auf dienstlichen Flügen gesammelt haben, auch für Privatreisen einsetzen?

Nur, wenn ihr Arbeitgeber das bisher ausdrücklich toleriert hat. Ansonsten sind Arbeitnehmer nach einem aktuellen Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamm verpflichtet, die Meilen von bezahlten Hin- und Rückflügen auf Verlangen für dienstliche Flüge einzusetzen.

Sollten Arbeitnehmer jetzt schnell noch dienstliche Meilen privat abfliegen, bevor ihr Arbeitgeber das verbietet?

Das ist riskant. Zwar dürfen Unternehmen grundsätzlich keinen Ausgleich für Bonusmeilen fordern, die ein Mitarbeiter bereits privat verflogen hat. Nach dem Urteil gilt jedoch: Wer ohne Einverständnis des Chefs Meilen zu privaten Zwecken einsetzt, macht sich angreifbar. Arbeitnehmer sollten deshalb klären, was sie dürfen und was nicht. Hat der Arbeitgeber bislang die Privatnutzung von Meilen ausdrücklich toleriert, kann er allerdings nicht plötzlich die Regeln eigenmächtig ändern.

Was droht Mitarbeitern, die sich nicht an die neue Regel halten?

Sie müssen mit einer Abmahnung oder gar mit einer Kündigung rechnen.

Quelle: Wirtschaftswoche Nr. 38 vom 22.09.2005 Seite 130

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%