BDI-Präsident begrüßt Gehaltsverzicht der Daimler-Chrysler-Vorstandsspitze
Rogowski: Gesetz für Manager-Gehälter ist "Schnapsidee"

BDI-Präsident Michael Rogowski lehnt eine gesetzliche Begrenzung von Managergehältern strikt ab.

HB BERLIN. „Das halte ich für eine absolute Schnapsidee“, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) am Mittwoch in Berlin. Vielmehr solle der Markt regeln, was die richtigen Bezüge seien. „Im internationalen Vergleich liegen die deutschen Managergehälter keinesfalls im oberen Bereich, wohl aber unsere Löhne und Gehälter.“ Zudem hätten die meisten Firmen in Deutschland nicht nur fixe, sondern auch ertragsabhängige Managerbezüge.

Rogowski sagte, er sei prinzipiell für Transparenz, aber gegen eine individuelle Veröffentlichung von Manager-Gehältern im Geschäftsbericht von Unternehmen. Der BDI-Präsident begrüßte grundsätzlich einen gewissen Gehaltsverzicht von der Daimler-Chrysler-Konzernspitze: „Es ist ein guter symbolischer Akt, wenn der Daimler-Vorstand beschließt, wenn es hier zu einer Verständigung kommt, wollen auch wir unseren Beitrag dazu leisten.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%