Business Behaviour
Ein letztes Glas im Stehen

Wann es erlaubt ist, als Gast stiekum zu verschwinden – und wann nicht Möchten auch Sie eine Benimm-Frage geklärt haben? Schreiben Sie Gabriele Schlegel! Fragen und Antworten dokumentieren wir  hier .

Der professionelle Gast kommt pünktlich, beteiligt sich angeregt an der Unterhaltung, bleibt nicht zu lange und geht nicht zu früh. Soweit die Grundregel. Nun darf jeder selbst grübeln, welcher Zeitpunkt der richtige ist für den geordneten Rückzug. Einmal habe ich den Sprecher eines Ministeriums in einer absoluten Stressphase erlebt, vor Überarbeitung schlief er am Tisch ein. Der Herr war einfach zu höflich gewesen und wollte sich nicht zu früh verabschieden. Doch: Bei Erschöpfung und Unwohlsein treten auch Höflichkeitsregeln zurück. Der Ärmste hätte es nur kurz erklären müssen und wäre entschuldigt gewesen.

Unhöflich ist es jedenfalls, gleich nach dem Essen aufzubrechen. Egal, ob es eine geschäftliche oder eine private Einladung ist. Selbst wenn man am nächsten Morgen um neun Uhr Abschlag auf dem Golfplatz hat - das höre ich immer öfter - hat der Gast die Pflicht, sich einzubringen und nicht am Ende noch eine gemütliche Runde zu sprengen. Für den Gastgeber ist es nämlich sehr unangenehm, wenn ein Gast unvermittelt den Anfang macht und die anderen gleich mit aufstehen und sich anschließen. Einzige Gegenwehr: Er lädt sie noch zu einem Digestif ein. Umgekehrt kann er auch den Nachteulen, die partout nicht nach Hause wollen "zum Abschluss einen Digestif" anbieten.

Tabu ist es, die Fliege zu machen und sich stiekum zu verdrücken. Nur bei einem Empfang ist es in Ordnung, schon nach einer Stunde und grußlos zu verschwinden. Denn bei solch einer Veranstaltung ist ja ohnehin eine Begrenzung üblich, etwa von 18 bis 20 Uhr. Handelt es sich dagegen um ein Buffet-Dinner, muss sich jeder beim Gastgeber verabschieden. Selbst wenn eine große Zahl von Gästen da ist. Manchmal löst die Menge der Gäste bei Einzelnen das Gefühl aus, "es wird schon nicht auffallen, wenn ich mich heimlich verdrücke", doch das täuscht. Insbesondere wenn es einen Ehrengast gibt wie einen Politiker, Vorstandschef oder Großkunden. Dann dürfen die anderen Gäste erst nach Hause gehen, wenn jener gegangen ist.

Wer - warum auch immer - früher gehen muss, sollte gleich zu Beginn den Gastgeber beiseite nehmen und absprechen, ob er lieber still geht oder kurz Adieu sagt. Unangenehm sind die Gäste, die minutenlang neben dem Tisch stehen und beim Verabschieden weiter parlieren - so lange, bis sich der Nächste anschickt zu gehen. Leichter ist es in den USA. Hier gibt es eine ungeschriebene Regel: Deadline zumindest für geschäftliche Abendessen ist um 22.30 Uhr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%