Business Behaviour
Kleine Geschenke...lieben auch große Bosse

Möchten auch Sie eine Benimm-Frage geklärt haben? Schreiben Sie Gabriele Schlegel! Fragen und Antworten dokumentieren wir  hier .

Meinen Mann habe ich noch nie sprachlos gesehen - nur in diesem einen Fall: Ein britischer Anwalt, der zum Business-Dinner in der Botschaft in Washington bei uns zu Gast war, hatte ein besonderes Gastgeschenk für ihn parat - einen babyblauen Hermes-Seidenschal wie Johannes Heesters ihn in weiß trägt. Mein Mann war sichtlich irritiert. Ob sich der Brite geirrt hatte und den Schal eigentlich mir verehren wollte? Ob es britischer Humor war? Es klärte sich nie auf, am Ende bekam ich ihn.

Der Vorfall zeigt: Gastgeschenke sollte man bei Geschäftseinladungen lieber nicht unter den Augen aller Gäste auspacken. Die Regel heißt: Ist man beim Geschäftspartner oder dem Chef zu Hause eingeladen, ist ein Mitbringsel für seine Frau ein Muss. Mit Blumen, Büchern und CDs sind Sie auf der sicheren Seite. Geschenke mit Firmenlogo sind erlaubt, wenn das Signet nicht zu plakativ ist. Tabu ist die Krawatte, die mit ein- und demselben Banken-Logo gepflastert ist. Gibt es Kinder im Haushalt, sammeln Sie auch bei den Eltern Sympathiepunkte, wenn sie den Kiddies etwas mitbringen wie Bücher, CDs, einen CD-Gutschein oder Spielzeug.

Bei Blumen können sie übrigens Takt beweisen: Sie dürfen sie schon vormittags oder auch am nächsten Tag schicken. Nicht nur dass Sie den alleinigen Auftritt haben, Sie ersparen den Gastgebern auch den Stress, alle Sträuße und die ankommenden Gäste gleichzeitig zu versorgen.

Sind Sie bei einer riesigen Abendveranstaltung nach einem Kongress von einer Firma in einem Hotel mit Event-Company eingeladen, ist kein Geschenk nötig. Dasselbe gilt fürs Firmenjubiläum. Anders verhält es sich hingegen, wenn der Unternehmenslenker seine guten Kunden zum Geburtstag einlädt. Weil der Anlass ein persönlicher ist, sollte man nicht mit leeren Händen kommen. Auch wer es wie James Bond mit Moneypenny hält und der Sekretärin seines Auftraggebers eine Aufmerksamkeit mitbringt, hat immer bessere Karten.

Was bei uns eine Geste der Höflichkeit ist, ist in Asien zwingend. Ohne Geschenk zu kommen, gleicht einem Affront. Ungerade Zahlen - also drei Flaschen Wein - und die Vier als Todeszahl bringen Unglück. Richtig liegen Sie mit den Farben Rot, Pink und Gold bei der Verpackung. Die ist übrigens ebenso wichtig wie das Geschenk selbst. Je aufwendiger die Hülle, desto deutlicher zeigt sie die Wertschätzung. Übrigens ist heute Vorsicht geboten: Die Obergrenze im Wert dürfte bei 200 Euro liegen, darüber wird es heikel. Es könnte wie Bestechung aussehen.

Unsere Business-Behaviour-Expertin Gabriele Schlegel antwortet auf Ihre ganz persönlichen Fragen und gibt Tipps - schreiben Sie ihr:  hb.behaviour@vhb.de.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%