Business Behaviour
Und ewig lärmt das Handy

Nur auf den Boss müssen Sie warten, wenn sein Handy klingelt Möchten auch Sie eine Benimm-Frage geklärt haben? Schreiben Sie Gabriele Schlegel! Fragen und Antworten dokumentieren wir  hier .

Die Situation ist typisch: Irgendeiner vergisst immer vor einem Meeting, sein Handy leise oder den Ton ganz auszustellen. Plötzlich erfüllt eine James-Bond-Titelmelodie oder der Walkürenritt den Raum, der Handybesitzer kramt hektisch nach dem Störenfried und flüchtet. Schlimmer noch, wenn es ein gängiger Klingelton ist und gleich mehrere anfangen zu wühlen. Ganz schlimm: Wenn jemand seine eigene Handymelodie nicht erkennt und es ewig lärmt.

Immer ist die Besprechung unterbrochen, alle sind unsicher, ob sie auf die Rückkehr der geflüchteten Handybesitzer warten müssen oder ob sie unbeeindruckt weiter konferieren sollen. Jetzt zählt die Hierarchie: Auf den Boss wird gewartet, auf den einzigen Experten auch - auf andere nicht. Wer sicher gehen will als Moderator, sollte vor Beginn ein Handy hoch halten und - als Mahnung - allen zeigen. Die wissen schon, was gemeint ist.

Ganz ähnlich habe ich es in einem Theater erlebt: Der Intendant hatte es so organisiert, dass vor jeder Aufführung sekundenlang ein Band lief mit einem Handyklingeln. Das verstand jeder richtig.

Bleibt die Frage: Wie verhalte ich mich korrekt, wenn ich während eines Meetings einen sehr wichtigen Anruf erwarte? Ich gebe das Handy einer Sekretärin, die mich für diesen einen Anruf dann herauswinkt.

Ähnliches gilt für SMS. Auch diese dürfen allenfalls vibrieren, sonst werden wieder alle anderen unruhig, ob es ihr Handy war. Antworten dürfen Sie an Ort und Stelle jedenfalls nicht, bis auf Ausnahmen, die sozusagen übergeordnete Notfälle sind: Wenn Fakten oder Zahlen noch für diese Konferenz erwartet werden oder wenn ein Vater oder eine Mutter eine familiäre Notlage hat. Sind sie nicht wichtig für die Sitzung, sollten Sie zumindest den Rückzug nach draußen nutzen, um ihre SMS zu versenden.

Wie sieht es hingegen bei einem echten Geschäftsessen aus? Dem Arbeitsessen, bei dem gegessen, aber trotzdem weiter verhandelt wird - nicht zu verwechseln mit einem Abendessen als Abschluss einer Konferenz. Im ersteren Fall darf das Mobiltelefon auf dem Tisch liegen, es darf jedoch nur vibrieren, für ankommende Gespräche ist die Lobby da.

Bei feierlichen Essen sollen Handys grundsätzlich ausgeschaltet sein. Nur Eltern haben jetzt Privilegien: Sie dürfen für ihre Kinder immer erreichbar bleiben. Wer sich entschuldigen muss oder will, kann sich auf die Verlegerin Angelika Jahr berufen: Sie sagte schon vor Jahrzehnten, dass ihre Kinder sie in jeder Vorstandssitzung anrufen dürften.

Darf ich in Meetings mein Gegenüber unterbrechen? Wen muss ich im Mailverkehr auf "cc" setzen, wenn ich ein neues Projekt angehe? Unsere Business-Behaviour-Expertin Gabriele Schlegel antwortet auf Ihre ganz persönlichen Fragen und gibt Tipps - schreiben Sie ihr:  hb.behaviour@vhb.de.

Die Fragen und Antworten können Sie  hier nachlesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%