Business Behaviour
Wenn Choleriker pöbeln

Respekt in der Hierarchie muss sein Möchten auch Sie eine Benimm-Frage geklärt haben? Schreiben Sie Gabriele Schlegel! Fragen und Antworten dokumentieren wir  hier .

Würden Sie gerne als "faule Sau" von Ihrem Chef tituliert? Noch dazu lautstark? So geschehen bei einem großen Dienstleister - doch solche Unika hat fast jedes Unternehmen zu bieten. Leider. Choleriker, die - auch wenn sie sonst vielleicht genial sein mögen - die Nerven verlieren und das an ihren Mitarbeitern auslassen. Die Ausrede "kann doch unter Stress schon einmal vorkommen" zieht aber nur begrenzt. Und zwar nur unter einer Bedingung: Wenn dieser Choleriker nicht nur nach unten tritt, sondern - gleichmäßig - auch nach oben. Wenn er jeden trifft, ohne Ausnahme. Und ihm nicht gegenüber dem eigenen Chef ganz plötzlich die Benimmregeln doch wieder einfallen. Der bekommt später seine Quittung, auf dem Ehemaligentreffen, wenn ihn dann alle schneiden.

Mit Respekt in der Hierarchie ist es so eine Sache. Schon Mittdreißiger klagen über Uni-Absolventen mit übermäßig viel Selbstbewusstsein und wie grobe Schnitzer sich diese erlauben. Da wird nicht gegrüßt, einem Ranghöheren ohne Sitzplatz kein Stuhl frei gemacht, an Vortritt-lassen im Fahrstuhl nicht zu denken - Hauptsache cool. So erzählte mir eine Unternehmensberaterin von ihrem Jungberater, der sich in ihrem Büro im Stuhl zurücklehnt, die Arme hinterm Kopf verschränkt und seine Füße auf ihr Regal neben ihrem Schreibtisch legt - die Sohlen ihr entgegen. Die Dame sprach seinen Benimm an, und das war sein Glück - andere hätten es nicht getan und ihn stillschweigend entsorgt.

Denn auch wenn manches Unternehmen sich dem Duzen quer durch die Hierarchie verschrieben hat, so bleibt es bei den Grundregeln: Mitarbeiter haben ihrem Chef konzentriert zuzuhören, dürfen ihm nicht ins Wort fallen, sollten ihm Türen aufhalten und erst nach ihm den Fahrstuhl besteigen. Einen höflichen Mitarbeiter kann man zu jedem Kunden mitnehmen, was heute auch bei perfekt ausgebildeten Akademikern nicht mehr gewährleistet ist.

Stil lässt sich nicht herausholen, wenn man ihn braucht - man hat ihn, oder man hat ihn nicht. Gleichwohl sollte sich keiner mit der Entschuldigung zufrieden geben, diese Haltung im Elternhaus nicht gelernt zu haben, das lässt sich nämlich trainieren. Und Gerade wer in Asien Geschäfte macht, sollte Älteren unbedingten Respekt zollen. Er riskiert sonst die gesamte Geschäftsbeziehung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%