Business Behaviour
Wie kommen Sie mir denn jetzt daher?

Es gibt Situationen, in denen auch die souveränsten Menschen lieber im nächsten Mäuseloch verschwinden würden. Zum Beispiel: Sie sitzen bei einer Firmeneinladung, an einem großen Tisch. Man unterhält sich angeregt, die Stimmung ist prima. Plötzlich reitet eine Dame von der Firma des Gastgebers gegen 23 Uhr eine Attacke - und zwar gegen einen Kunden.

"Also neulich, da sind Sie ja bei meinem Chef in Ungnade gefallen, was Sie da gemacht haben ..." Der so Angegangene war sich bis dahin keiner Schuld bewusst - und brauchte das auch gar nicht. Dumm nur, dass sich der Vorwurf der Mitarbeiterin nicht mal eben vom Tisch wischen ließ, vor allen Leuten. Dazu war er zu konfrontativ. Die Umsitzenden hatten es mitangehört, konnten sich keinen Reim darauf machen und schwiegen betreten. Mit der Angreiferin war einfach ihr Temperament durchgegangen, und sie hatte vergessen, dass dies nicht der richtige Ort und nicht die richtige Zeit für so persönliche Vorwürfe war.

Wie man aus so einer Situation herauskommt? Ohne die Stimmung zu beeinträchtigen? Am besten mit "Apropos ..." - und Contenance. Zum Beispiel so: "Apropos Chef ... ist es richtig, dass Ihr Chef immer so gerne im Urlaub auf Mallorca golft?" Ablenken ist die Devise. In der konkreten Situation fand - zum Glück - ein Kollege der Dame sogleich die richtigen Worte, um die Situation zu entschärfen, und rettete so auch ganz nebenbei die Firmenehre. Er sagte ganz gelassen und freundlich lächelnd: "Och, ich empfand das gar nicht als schlimm." Und das war die Vorlage, an die der Attackierte ansetzen und nonchalant lächelnd den Ball zurückspielen konnte: "Ach da bin ich ja froh, dass Sie weniger streng mit mir sind."

Ein anderer Dreh ist: den Angriff einfach zu überhören. Oder ihn gar nicht als Angriff annehmen und die Teflon-Pfanne geben, an der alles abgleitet. Ohne den Tonfall zu erhöhen und ohne Erregung reagieren, ganz beiläufig nur etwas anmerken. Fast so, als ginge einen das Ganze nichts an. Schauen Sie etwas unkonzentriert und wenden sich dem Nachbarn auf der anderen Seite zu. Denn dann bemerken die anderen Anwesenden häufig gar nicht, was eigentlich gerade stattfand. Insistiert die Penetrante dennoch immer weiter, kann noch Humor entschärfen - indem man etwas ganz ins Komische zieht.

Business Behaviour gibt es jetzt auch als Buch: Redline Verlag, 15,90 Euro. Zu bestellen unter: www.handelsblatt-shop.com

Redaktion: Claudia Tödtmann

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%