Führende Anbieter informieren über ihre MBA-Programme
Business Schools präsentieren sich in Frankfurt und München

Es ist das größte Ereignis seiner Art in Deutschland: Die World MBA Tour, die jedes Jahr die wichtigsten Business Schools aus aller Welt nach Frankfurt und München bringt. Am 16. und 18. Oktober ist es wieder so weit.

HB DÜSSELDORF. MBA-Interessenten haben den Termin längst im Kalender stehen. Einmal im Jahr präsentieren sich fast alle großen Namen der Business School-Welt aus Europa und den USA den Lesern von Handelsblatt und Handelsblatt Junge Karriere in Deutschland.

Ein Blick auf die teilnehmenden Schulen in diesem Jahr zeigt deutlich: Von Flaute auf dem MBA- Markt keine Spur. Ganz im Gegenteil: Die deutschen MBA-Interessenten sind für Schulen aus aller Welt interessanter denn je. Das lässt sich ablesen an der wachsenden Zahl von MBA-Anbietern aus Übersee, die sich hier präsentieren: die CEIBS aus Shanghai, die Hong Kong University of Science and Technology, die Indian Business School aus Hyderabad, Nanyang aus Singapur, gleich mehrere Schulen aus Australien.

Auch von nachlassendem Interesse der US-Business Schools am deutschen Markt kann keine Rede sein: Die Amerikaner sind mit einem guten Dutzend der Top-Schulen vertreten. Berkeley (Haas), Chicago, Columbia, Darden, Duke (Fuqua) Georgetown, Kellogg, Kenan- Flagler, McCombs (Austin), Michigan, Stern (New York), Perdue, Tuck, Wharton, und Yale widerlegen die Behauptung, die US-Business Schools interessierten sich nicht mehr für Top-Bewerber aus Deutschland.

Vollständig angetreten ist auch die Spitzenliga der europäischen Schulen. Dazu gehören die Top Drei (IMD, INSEAD und London Business School) genauso wie die führenden Schulen aus Frankreich, Italien, Spanien oder auch den Niederlanden.

Auffallend das Engagement der britischen Schulen: Von der Insel allein kommen fünfzehn Schulen. Und natürlich sind auch die führenden deutschsprachigen Anbieter Gisma, Handelshochschule Leipzig, Mannheim und St. Gallen in Frankfurt und München mit dabei.

Für Besucher heißt das Erfolgsrezept, sich vorher schlau machen: Je besser die Information im Vorfeld, desto zielgerichteter können sie ihre speziellen Fragen stellen. Wer den Besuch in Frankfurt oder München lediglich dazu verwendet, von Stand zu Stand zu laufen, und die Broschüren der MBA-Anbieter einzusammeln, verschwendet seine Zeit: Die Broschüren kann man problemlos bei den Schulen anfordern, und auch im Internet findet man Informationen genug.

Ein weiterer Ratschlag: Angesichts der Fülle des Angebots sollten Interessenten vor dem Besuch der Messe die Liste der teilnehmenden Schulen durchgehen und eine Vorauswahl treffen. Einen Überblick über die 50 besten MBA-Programme in Europa und den USA bietet die MBA-Datenbank auf der Website von Handelsblatt Junge Karriere – www.jungekarriere.com/mba.

Die meisten Schulen werden von ihrem Director of Admissions oder einem anderen Vertreter des Ad- missions-Departments in Deutschland vertreten. Das ermöglicht, die entscheidenden Fragen zu stellen - und zwar in beide Richtungen: Ist das die richtige Schule für mich? Und: Habe ich eine Chance, dort aufgenommen zu werden?

Die Termine der World MBA Tour

München:
Donnerstag, 16.10.2003
17-21 Uhr
Hotel Bayerischer Hof
Promenadeplatz 2-6

Frankfurt: Samstag, 18.10.2003
14-18 Uhr
Congress Center Messe Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1

Voranmeldung unter www.topmba.com/wmt2003



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%