Im Smoking zählt Ausstrahlung
Was Sie anziehen müssen, wenn der Dress Code „Black tie“ heißt

Im Smoking zählt Ausstrahlung Möchten auch Sie eine Benimm-Frage geklärt haben? Schreiben Sie Gabriele Schlegel! Fragen und Antworten dokumentieren wir  hier .

HB DÜSSELDORF. Warum stehen auf einer Einladung Kleidervorschriften? Richtig, damit sie befolgt werden. Dass dies nicht für jeden selbstverständlich ist, beobachtete ich gerade in Salzburg. Bei einem offiziellen Dinner mit 300 Personen - auf der Einladung stand als Kleidervorschrift Smoking - erschien trotzdem ein Drittel der Eingeladenen mit ulkigen Varianten: etwa mit weit offenem Smoking-Hemd, offenen Hemdsärmeln ohne Manschettenknöpfe oder mit derben Schuhen mit Kreppsohle.

Die Bezeichnung Smoking bedeutete Raucherjacke für das Herren-Raucherzimmer. Dorthin zogen sich diese sich einst zum Rauchen zurück, weil die Gentlemen den Damen den Geruch ersparen wollten. Die Smokingjacke wurde nur im Raucherzimmer angezogen und bei der Rückkehr an den Tisch wieder das Frackjackett. Sehr rücksichtsvoll und alle Nichtraucher würden sich auch heute wohl noch über diese Sitte freuen, wenn es sie noch gäbe.

Übrigens bedeuten Gesellschafts- oder Abendanzug ebenfalls, dass ein Smoking erwünscht ist. Irritierenderweise steht heute unter mancher Einladung in Deutschland als Dress Code: Tuxedo, Cravatte Noir oder Black Tie. In USA und Frankreich bedeutet dies Smoking. Warum man die Begriffe hier neuerdings findet, ist mir unerklärlich. Will man den Gästen ein lustiges Rätselraten aufgeben, so dass sie sich den Zutritt erst mal erarbeiten sollen? Will man den beiden genannten Ländern Avancen machen?

Ich empfehle dies nur dann in eine Einladung zu schreiben, wenn die meisten Gäste aus anderen Ländern kommen. Die Begriffe machen deutlich, dass zum klassischen Smoking eine schwarze Fliege getragen wird. Mittlerweile werden auch bunte Fliegen und Westen getragen. Dies ist keine elegante Entwicklung und gegen die Etikette.

Ein Fauxpas ist es, zum Smoking eine weiße Fliege zu tragen. Diese ist dem Frack vorbehalten - White Tie, Cravatte Blanche - und dem Hotelpersonal, das zum Smoking eine weiße Fliege trägt. Herren bleibt weniger Spielraum, modische Akzente zu setzen als Damen. Daher sind Ausstrahlung und Persönlichkeit à la Clark Gable oder James Bond gefragt. Und was man dazu trägt, ist unabdingbar: dünne Kniestrümpfe und Slipper aus Lackleder. Absolutes Tabu sind Schnürschuhe. Grausam wirken die dicken Taucheruhren mancher Herren.

Leider sieht man immer häufiger Herren, die schon am Mittag oder Vormittag Smoking tragen. Der Smoking ist aber ein Abendanzug und darf nicht vor 18 Uhr ausgeführt werden. Wer auch tagsüber festlich erscheinen will, kann in Stresemann oder Cut kommen.

Einladungskarten sind chauvinistisch und erwähnen nur die Herren - das bedeutet aber nur, dass Frauen in diesem Falle privilegiert sind und mehr Freiheiten haben. Ist die Devise der Einladungskarte Smoking, haben Damen noch die Auswahl: Zwischen einem kurzen Cocktail-Abendkleid oder einem langen schlichten Kleid. Ist ein Frack angesagt, gibt es keinen Zweifel - die Dame muss im eleganten langen Kleid erscheinen.

Nach meinen Erfahrungen tragen 70 Prozent der Damen schwarz. Damit es nicht ganz so nach Trauergesellschaft einer aussieht, sollte man sich ruhig an den Lateinamerikanerinnen oder Italienerinnen orientieren: Die tragen durchaus leuchtende Farben, aber dann ohne auffälligen Schmuck. Bei diesen Festen gilt die Devise "weniger ist mehr".

Darf ich in Meetings mein Gegenüber unterbrechen? Wen muss ich im Mailverkehr auf "cc" setzen, wenn ich ein neues Projekt angehe? Unsere Business-Behaviour-Expertin Gabriele Schlegel antwortet auf Ihre ganz persönlichen Fragen und gibt Tipps - schreiben Sie ihr:  hb.behaviour@vhb.de.

Die Fragen und Antworten können Sie  hier nachlesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%