Kienbaum-Studien
Schere bei Geschäftsführer-Gehältern schließt sich

Die Jahresgehälter von angestellten Geschäftsführern und Geschäftsführern, die zugleich Gesellschafter ihres Unternehmens sind, gleichen sich nach einer Untersuchung der Managementberatung Kienbaum immer mehr an. Lohnverzicht wie mancher einfache Angestellte oder Arbeiter mussten die Chefs nicht üben.

HB GUMMERSBACH. Kienbaum untersuchte nach eigenen Angaben vom Dienstag in zwei getrennten Studien, wieviel Geschäftsführer kleiner GmbH's mit bis zu fünf Millionen Euro Jahresumsatz verdienen und wieviel deren Kollegen in umsatzstärkeren deutschen Unternehmen. Eines der Ergebnisse der Studien: Die Einkommens-Schere zwischen den angestellten Geschäftsführern und den Anteilseignern an der Unternehmensspitze, die vor zwei Jahren noch jeweils etwa 20 000 Euro betrug, schließt sich.

Bei den kleinen Unternehmen verdienen Geschäftsführer, die zugleich Gesellschafter sind, der Studie zufolge durchschnittlich 157 000 Euro im Jahr. Angestellte Chefs müssen sich bei den kleinen Firmen mit 142 000 Euro begnügen. Bei den größeren Unternehmen verhält es sich um: Besser verdienen die Angestellten-Geschäftsführer. Sie kommen im Schnitt auf 257 000 Euro im Vergleich zu 254 000 Euro, die Geschäftsführer mit Anteilen am Unternehmen bekommen.

Den Studien zufolge haben die Geschäftsführer ihre Bezüge durch die Bank steigern können. Vom 1. Mai 2005 bis 1. Mai 2006 seien die Grundgehälter der Geschäftsführer in kleinen GmbHs um 2,6 Prozent gewachsen, die der Chefs in größeren Firmen um drei Prozent. Allerdings fällt der Zuwachs bei den Geschäftsführern kleinerer Unternehmen deutlich geringer aus als im Vorjahr, als sie ihre Bezüge um 4,9 Prozent steigern konnten. Bei den Chefs größerer Unternehmen lag der Zuwachs bei 3,2 Prozent und damit in etwa auf der Höhe von 2005/2006.

Die Spannbreite der Jahresgesamtbezüge von Geschäftsführern ist den Studien zufolge außerordentlich hoch. In manchen kleinen GmbHs müssen sich die Unternehmenslenker mit weniger als 40000 Euro pro Jahr begnügen, wogegen Spitzenbezieher bei kleinen Firmen über 400 000 Euro jährlich einfahren. Bei den größeren Unternehmen reicht die Spanne von 50 000 Euro bis zu 1,2 Millionen Euro Jahresgehalt, wobei gerade zehn Prozent der Geschäftsführer mehr als eine halbe Million Euro pro Jahr beziehen.

Die Unternehmensgröße - gemessen an Umsatz, Beschäftigtenzahl oder Bilanzsumme -hat laut Kienbaum nach wie vor den stärksten Einfluss auf die Höhe des Gehalts. Das durchschnittliche Jahresgesamtgehalt des Geschäftsführers eines Unternehmens mit mehr als 5 000 Beschäftigten beträgt 245 000 Euro. Dem hingegen wird der Geschäftsführer eines Unternehmens mit bis zu fünf Mitarbeitern lediglich mit 96 000 Euro entlohnt. „Die Leitung größerer Unternehmen ist komplexer, stellt höhere Anforderungen an die Fähigkeiten der Geschäftsführer und ist mit höherer Personalverantwortung verbunden. Je anspruchsvoller die Aufgabenstellung wird, desto besser ist die entsprechende Dotierung“, sagt Christian Näser, Projektleiter beider Studien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%