Lesetraining
Auf Speed

Immer mehr Informationen müssen in immer kürzerer Zeit verarbeitet werden. Um dieses gestiegene Lesepensum zu bewältigen, strömen scharenweise Manager und Mitarbeiter, aber auch Studenten in Kurse für schnelleres Lesen. Studien zeigen, welche Trainings wirklich funktionieren.
  • 0

Diesen Text werden Sie in knapp sieben Minuten lesen. Hätten Sie vorher ein Wochenende mit Wolfgang Schmitz verbracht, könnten Sie schon nach dreieinhalb Minuten weiterblättern. Der ehemalige Manager ist Leselehrer. Seine Schüler sind Führungskräfte, Ärzte, Anwälte und Studenten. Und das Klassenziel: schnelleres und vor allem effektiveres Lesen.

Rainer Hartje hat bei Schmitz gelernt. Auf dem Schreibtisch des KfW-Direktors landen täglich zwei Tageszeitungen, Pressespiegel, Fachzeitschriften und jede Menge interne Mitteilungen. „An manchen Tagen könnten wir das Arbeiten einstellen und nur noch lesen“, sagt er. Deswegen drückte Hartje bei Schmitz die Schulbank. Nun liest er etwa doppelt so schnell. Die Stapel auf seinem Schreibtisch werden neuerdings ruck, zuck kleiner, und der 400 Euro teure Lesekurs gehört seit Neuestem zum Weiterbildungsprogramm der KfW.

Wer in Schmitz’ Leseschmiede Improved Reading lernen will, muss sich rechtzeitig anmelden. Noch nie war das Interesse an derartigen Kursen unter Managern und Fachkräften so groß wie heute. Unternehmen wie KPMG, Eon, Deutsche Bank, SAP, Deutsche Telekom und RWE schicken Mitarbeiter zum Lektürekurs. Als Schmitz vor einigen Wochen bei der RTL-Sendung Stern-TV auftrat, häuften sich so viele Zuschriften bei dem Sender, dass Moderator Günther Jauch den Lesetrainer in der Woche darauf gleich noch einmal einbestellte.

Das Interesse dürfte noch zunehmen. Längst beklagen 75 Prozent der Deutschen ein Überangebot an Informationen, wie eine Studie der Stiftung Lesen ergab. Laut einer Studie der Marktforschung IDC wächst die digitale Informationsmenge jährlich um knapp 60 Prozent – doppelt so schnell wie noch vor einigen Jahren. Und nach erfolgreichen Modellversuchen mit Berliner Gymnasien fordern Sprachwissenschaftler, Lesekurse auch an Schulen einzuführen.

Dass der Mensch lernen kann, schneller zu lesen, ist inzwischen wissenschaftlich belegt. Nur über die Frage, wie das geht, tobt ein Glaubenskampf. Untersuchungen von Psychologen und Gehirnforschern zeigen jetzt, welche Trainingsmethoden wirklich helfen, was jeder zur Lesebeschleunigung tun kann und wo der Hokuspokus anfängt.

Kommentare zu " Lesetraining: Auf Speed"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%