Nachweis über finanzielle Situation notwendig
Änderungskündigung muss betrieblich dringend begründet sein

Zur Aufhebung oder Änderung arbeitsvertraglicher Regelungen, wie beispielsweise zur Streichung von Urlaubs- oder Weihnachtsgratifikationen, kann eine Änderungskündigung ausgeprochen werden.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) urteilte, dass zur Aufhebung oder Änderung arbeitsvertraglicher Regelungen, wie beispielsweise zur Streichung von Urlaubs- oder Weihnachtsgratifikationen, eine Änderungskündigung ausgesprochen werden kann. Dabei muss der Arbeitgeber allerdings belegen, dass diese Änderungskündigung dringend betrieblich erforderlich ist. Laut BAG ist diese Voraussetzung dann erfüllt, wenn ohne eine Änderungskündigung Verluste entstehen, die zur Entlassung von Beschäftigten oder sogar zur Schließung des Betriebs führen könnten. Der Arbeitgeber muss zur Begründung der Änderungskündigung die Finanzlage des Betriebs und die Auswirkungen der Änderungskündigung erläutern sowie nachweisen, dass es ohne eine Streichung von Sonderzahlungen zu Entlassung einzelner Mitarbeiter oder gar zu einer Stilllegung des Betriebs kommen würde. (AZ: 2 AZR 236/00)

Quelle: Creditreform

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%