Prämienzahlung
Manager haben Anspruch auf Bonus

Das Bundesarbeitsgericht hat den Anspruch von Führungskräften auf ihren Bonus gestärkt (10 AZR 825/06). Die "Stichtagsklausel", die in Tausenden Bonusvereinbarungen steht, sei ungültig, entschieden die obersten Arbeitsrichter.

Die Klausel regelt, dass ein Bonusanspruch entfällt, wenn Manager vor einem festgelegten Datum kündigen. Im Urteilsfall hatte ein Banker seinen Ex-Arbeitgeber auf 40 200 Euro verklagt. Er hatte das Institut vor dem Stichtag 1. April 2005 verlassen, weshalb ihm der Bonus für 2004 gestrichen wurde.

Zu Unrecht, so die Richter. Die Klausel sei zu weit gefasst und benachteilige Arbeitnehmer unangemessen. Auch eine Klausel, der zufolge Bonuszahlungen stets freiwillig erfolgen und keinen Rechtsanspruch begründen, erklärten sie für ungültig. Sie widerspreche der Zusage im vorliegenden Vertrag, der zufolge der Kläger "zur Teilnahme am Bonussystem berechtigt" ist.

In einem weiteren Fall erklärte das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz jetzt eine Klausel für ungültig, nach der Mitarbeiter generell den Anspruch auf Weihnachtsgeld verlieren, wenn sie in den ersten drei Monaten des Folgejahres ausscheiden (6 Sa 315/07).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%