Schlagfertigkeit erlernen
Kecke Konter

Bisher galt: Rhetorik kann man lernen, Schlagfertigkeit aber ist angeboren. Falsch! Beispiele zeigen, beides ist trainierbar. Zahlreiche neue Bücher und Seminare verraten, wie die Kraft eines rhetorischen Angriffs geschickt auf den Gegner umgeleitet werden kann.
  • 0

DÜSSELDORF. Die britische Unterhaus-Abgeordnete Nancy Astor, eine Frauenrechtlerin, machte aus ihrer Abneigung von Winston Churchill keinen Hehl. „Winston, wenn ich deine Frau wäre, würde ich Gift in deinen Kaffee schütten“, fuhr sie den britischen Staatsmann einmal an. Der entgegnete ungerührt: „Nancy, wenn ich dein Mann wäre, würde ich es trinken.“ Churchill war nicht nur einer der durstigsten britischen Regierungschefs, er war auch einer der schlagfertigsten Menschen des vergangenen Jahrhunderts.

Seien wir ehrlich: Den meisten von uns wäre eine solche Antwort, wenn überhaupt, erst Tage später eingefallen. Während Führungskräfte und Jungmanager schon seit Jahren allgemeine rhetorische Fähigkeiten pauken, galt Schlagfertigkeit lange als angeborene Begabung und nicht erlernbar.

Pech für alle, denen sie nicht in die Wiege gelegt wurde. Nun aber haben zahlreiche Kommunikationsexperten die Verhaltensmuster schlagfertiger Menschen analysiert und sind überzeugt: Jeder kann kontern.

Schlagfertigkeit ist eine Geisteshaltung, und die lässt sich lernen wie Grammatik.

Bücher wie „NonPlusUltra der Schlagfertigkeit“, „Killerphrasen kunstvoll kontern “ oder „Die Magie der Schlagfertigkeit“ verkaufen sich prächtig.

Kaum ein Monat vergeht, in dem nicht ein neuer Titel zum Thema in den Regalen der Buchläden landet. Jeder, der glaubt, etwas zu sagen zu haben, sitzt bei Schlagfertigkeits-Trainern in der Sprechstunde. Das kostet: Gruppentrainings einige Hundert, Einzeltrainings bis zu 5 000 Euro am Tag.

Der Duden definiert Schlagfertige so: Sie können schnell, mit treffenden und witzigen Worten auf etwas reagieren. Der US-Schriftsteller Elbert Hubbart schrieb, schlagfertig sei jede Antwort, die so klug ist, dass der Zuhörer wünscht, er hätte sie selbst gegeben. Und Rhetorikexperten wie Thomas Schirren von der Universität Tübingen sehen die Kunst als eine Art verbales Aikido: Die Kraft eines rhetorischen Angriffs wird geschickt auf den Gegner umgeleitet.

Kommentare zu " Schlagfertigkeit erlernen: Kecke Konter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%