Serie: Ökonomie kompakt
Die richtigen Entscheidungen treffen

Professor Hans Kaminski von der Universität Oldenburg schreibt im Handelsblatt exklusiv über die Bedeutung der „Opportunitätskosten“.

OLDENBURG. Wer etwas über den Charakter des Wirtschaftens erfahren will, sollte sich mit dem Begriff der Opportunitätskosten auseinandersetzen. Eine Vorüberlegung soll uns helfen: Ökonomen als Berufsgattung machen nur dann Sinn, wenn es Knappheit gibt.

Ihre Aufgabe ist es, Knappheit, wo immer sie auftritt, zu reduzieren. Sie müssen insgeheim hoffen, dass Knappheit nie aufhören möge, weil damit ihr Berufsstand ohne Existenzberechtigung wäre und letztlich damit auch ökonomische Bildung überflüssig sein würde. Ein Graus, so könnte ein Schelm sagen.

Aber mit der generellen Knappheit der Güter besteht die Notwendigkeit, dass gewirtschaftet werden muss. Wirtschaften heißt Entscheidungen über den Einsatz knapper Produktionsfaktoren treffen. Diese Entscheidungen erzeugen Kosten, besser Opportunitätskosten. Sie sind die Kosten der zweitbesten Verwendung. Die Kosten eines Gutes bestehen in dem, was man dafür an anderen Gütern aufgibt. Oder anders ausgedrückt: Opportunitätskosten sind die Kosten, die durch den Verzicht auf die beste Alternative entstehen. Ein kleines Denkmodell hilft uns, dies besser zu verstehen:

Wir nehmen an, dass die Produktionsfaktoren eines Landes für die Erstellung von nur zwei Gütern eingesetzt werden, entweder für das Konsumgut Butter (100 000 Tonnen) oder für das Investitionsgut Webmaschine (1 000 Stück). Werden zum Beispiel nur 80  000 Tonnen Butter, produziert, kann man ausrechnen, wieviele Webmaschinen sich dann noch herstellen lassen.

Wer sich für den Kauf einer CD in Höhe von 15 Euro entscheidet, kann dieses Geld nicht mehr für den Besuch eines neuen Musikfilmes verwenden, der ebenfalls 15 Euro kostet. Die vorhandenen Finanzmittel reichen eben nicht für beides aus, das heißt der entgangene Kinobesuch entspricht den Opportunitätskosten für den Erwerb einer CD. Und wer ein Brett im Kamin verheizt, kann dieses Brett nicht mehr für den Bau eines Bücherregals verwenden.

Seite 1:

Die richtigen Entscheidungen treffen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%