Wirtschaftsethik Viele Hochschulen fördern die Sozialkompetenz ihrer Studenten

Seite 2 von 2:

An der FH Köln, wo Dominik Enste als Lehrbeauftragter im Bereich Führung und Ethik tätig ist, war Unternehmensethik bislang ein so genanntes Wahlpflichtfach, heute ist es obligatorisch. Anfangs hätten seine Studierenden skeptisch reagiert, heute seien sie begeistert. Zum Glück, sagt er: „Je mächtiger die Unternehmen werden, desto wichtiger ist es, ein Korrektiv im Studium kennen gelernt zu haben.“

Zu den Hochschulen, die hier neben Göttingen mit gutem Beispiel vorangehen, zählt laut Christiane Konegen-Grenier, Referentin für Hochschule im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, die Universität Witten Herdecke, an der die Studierenden seit vielen Jahren neben dem Fachstudium auch ein Studium fundamentale absolvieren, etwa in den Kultur- und Gesellschaftswissenschaften. Ein anderes Beispiel: Das Studium universale der European Business School in Oestrich-Winkel. Auch hier sollen die Studierenden sich mit philosophischen und ethischen Fragen sowie ihrer Verantwortung als künftige Führungskräfte auseinander setzen.

Um dies zu erreichen, arbeitet die PFH Göttingen eng mit Mittelständlern und Familienunternehmern zusammen. Von ihnen sollen die Studierenden viel über Mitarbeiterführung und soziale Kompetenz lernen. Einer von ihnen ist Hans Georg Näder, Inhaber von Otto Bock Health Care in Duderstadt. „Als Familienunternehmer können wir viel freier über Unternehmensnachfolge oder -finanzierung reden, weil wir keine Rücksicht auf Vorgesetzte nehmen müssen“, sagt Näder. Gerade in Familienunternehmen seien Themen wie Vertrauen und Verlässlichkeit wichtig, Prinzipien, die auch auf Großkonzerne übertragbar seien. „Sie können der beste Risk-Manager sein. Doch keiner wird ihnen trauen, wenn sie nicht verlässlich sind,“ erklärt Näder.

Gewinn und Gewissen müssen kein Widerspruch sein, das lehrt auch Dominik Enste an der FH Köln. Im Gegenteil: Studierende sollten sich früh fragen, so Enste, wie sie als künftige Unternehmer nicht trotz, sondern durch Wirtschaftsethik im Wettbewerb Erfolg haben können.

Wirtschaftsethik

Nur wenige wirtschaftswissenschaftliche Fakultäten haben einen Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik eingerichtet. Viele Fakultäten decken Ethik über Zusatzseminare ab. Eigene Lehrstühle gibt es zum Beispiel an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg, Universität Hohenheim, Ludwig-Maximilians-Universität München, Katholische Universität Ingolstadt-Eichstätt, Handelshochschule Leipzig, Universität Witten-Herdecke, Universität Kassel, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz und an der Universität Bayreuth. Ein MBA-Programm zum Thema nachhaltiges Wirtschaften wird an der Leuphana Universität in Lüneburg angeboten: der MBA Sustainability Management.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Wirtschaftsethik: Viele Hochschulen fördern die Sozialkompetenz ihrer Studenten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%