Handelsblatt

_

Leichtathletik National: Ariane Friedrich: Weitsprung statt Hochsprung

Hochspringerin Ariane Friedrich wechselt das Metier: Nach einer Schulter-OP plant die WM-Dritte von 2009 nach Auskunft ihres Trainers Günter Eisinger Starts im Weitsprung.

Versucht sich im Weitsprung: Ariane Friedrich Quelle: SID
Versucht sich im Weitsprung: Ariane Friedrich Quelle: SID

Köln (SID) - Hochspringerin Ariane Friedrich wechselt das Metier: Weil sie nach einer Schulter-OP noch nicht wieder das gewohnte Krafttraining absolvieren kann und deshalb in ihrer Disziplin auf die Hallensaison verzichtet, plant die WM-Dritte von 2009 nach Auskunft ihres Trainers Günter Eisinger Starts im Weitsprung.

Anzeige

"Ariane ist so schnell wie nie, deshalb kann sie im Weitsprung starten", sagte Eisinger im Gespräch mit der Bild-Zeitung: "Aber nur, wenn sie 6,50 Meter packt. Das wäre deutsche Spitze. Es macht keinen Sinn, wenn sie sehr schlecht wäre. Das wäre dann nur frustrierend." Unter Umständen, so Eisinger weiter, könnte die 28-Jährige auch in den Sprint-Wettbewerben starten.

Quelle: SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Champions League: BVB zu harmlos, Bayer jubelt trotz Niederlage

BVB zu harmlos, Bayer jubelt trotz Niederlage

Der Dortmunder „Kurzurlaub“ in London endet enttäuschend: Die Borussia kassiert die erste Niederlage in der Königsklasse und muss nun um den Gruppensieg bangen. Bayer scheitert am Bollwerk der Monegassen. Die Bilder.

Champions League: Auch der BVB und Bayer verlieren

Auch der BVB und Bayer verlieren

Erstmals in der Geschichte der Champions League verlieren vier Bundesligisten an einem Spieltag. Dortmund kassiert gegen Arsenal den Ausgleich im direkten Vergleich. Monaco klaut Leverkusen den Gruppensieg.

Borussia Dortmund: Klopp hat gute Laune, Watzke will Blut sehen

Klopp hat gute Laune, Watzke will Blut sehen

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke heizt seinen Profis nun ordentlich ein. Er fordert Punkte in der Bundesliga, egal wie. Trainer Jürgen Klopp scherzt dagegen wie eh und je. Die Champions League betrachtet er als „Urlaub“.