„Das Wort zur Wahl“ (Teil 7)
„Geht zur Wahl, das ist unsere Pflicht, ein Muss!“

Was muss sich in Deutschland ändern? Wie wichtig wird die Wahl und welche Wünsche gibt es an Regierung und Volk? Das wollten wir von Prominenten wissen. Heute hat der Fußballexperte Reiner Calmund das „Wort zur Wahl“.
  • 7

Schwarz, Gelb, Rot, Grün – das ist zweitrangig. „Calli ist Schwarz-Rot-Gold“, antworte ich immer auf die Frage nach meiner politischen Färbung. Deshalb habe ich bislang auch immer Persönlichkeiten gewählt, nie Programme. Ich habe von den Roten den Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder gewählt. Genauso war ich bei den Schwarzen von Helmut Kohl, dem Kanzler der Wiedervereinigung, und zuletzt auch von Angela Merkel überzeugt.

Im TV-Duell hat Peer Steinbrück stark und präzise angegriffen, die Angela Merkel souverän gekontert. Beide waren sach- und fachlich wie erwartet gut. Trotz der kontroversen Attacken gingen sie respektvoll miteinander um. Man sieht, beide haben in der großen Koalition mal erfolgreich zusammengearbeitet. Patent-Rezepte für die großen nationalen und internationalen Probleme konnten beide erwartungsgemäß nicht liefern. Ihnen fehlt genau wie den anerkannten Wirtschaftswissenschaftlern die Glaskugel. Wenn die geplanten Koalitionen keine Mehrheit erreichen, bin ich für eine große Koalition, mit Merkel und Steinbrück. Es geht für mich nicht um egoistische Interessen der Parteien, sondern um das Wohl unseres Landes.

Natürlich halte ich auch die kleineren Koalitions-Parteien für wählbar. Trotz teilweise guter Arbeit in den Landesregierungen und Bemühungen im sozialen Bereich droht den Grünen – wohl aufgrund ihrer Steuerpolitik – ein Abrutschen unter die Zehn-Prozent-Marke.

Die FDP muss um den Einzug in den Bundestag bangen, dennoch sind viele Mitglieder optimistisch, dass sie nach der Krise – mit Werten aus dem Gefrierfach – die Fünf-Prozent-Hürde überspringen. Spitzenkandidat Rainer Brüderle und Parteichef Philipp Rösler können auf das Trio Guido Westerwelle, Christian Lindner und Wolfgang Kubicki bauen. Außenminister Westerwelle wird im Ausland von Unternehmern und Diplomaten hoch geschätzt. Lindner gilt ohnehin als kommender Macher und Kubicki kommt an der Basis gut an.

Ein Problem habe ich mit den Linken. Es bereitet mir Magenschmerzen, wenn ich daran denke, dass in dieser Partei noch immer Politik von Menschen gemacht wird, die maßgeblich am Unrechtssystem und der Pleite der DDR beteiligt waren. Diese Leute sind für mich nicht wählbar. Ob richtig oder falsch, Gregor Gysi schließe ich davon aus. Er agiert volksnah und ist rhetorisch erstklassig. Ich bin zwar oft anderer Meinung als Gysi, doch seine geforderte Mindestrente von 1050 Euro ist mir sympathisch – wenn auch schwer realisierbar. Auch bei den Linken sterben die alten Kaderfunktionäre mit negativer Vergangenheit langsam aus und werden durch neue Gesichter ersetzt. Bei den letzten Hochrechnungen erreichte die Linke acht bis zehn Prozent. Das zeigt, dass auch sie ihre Berechtigung bei vielen Menschen hat.

Ich ermutige alle, zur Wahl zu gehen, dies ist nicht nur unser Recht, es ist unsere Pflicht, ein Muss! Nicht wählen geht nicht, Entschuldigungen gelten nicht. Ich selbst habe schon per Briefwahl gewählt. Nichtwähler haben ihr Recht verwirkt, über die Politik zu meckern.

Reiner Calmund (64) ist ein Tausendsassa. Berühmt wurde er als Fußball-Manager von Bayer Leverkusen. Mittlerweile ist er als Sportexperte und Talkgast gefragt, schreibt er Bücher und engagiert sich für soziale Einrichtungen.

Mit der Bundestagswahl endet auch unsere siebenteilige Serie „Das Wort zur Wahl“.

Kommentare zu " „Das Wort zur Wahl“ (Teil 7): „Geht zur Wahl, das ist unsere Pflicht, ein Muss!“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Geht wählen, oder wollt Ihr das:
    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/geiselnahme-israelis-stuermen-einkaufszentrum-in-nairobi/8825804.html

    NPD, AfD, REP und DVU - Wähler gehen garantiert wählen!

  • IM Erika oder IM Nelke ? Was für eine tolle Aussicht ! :-(

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%