Ex-EZB-Mitglied
Jürgen Stark warnt vor Eurobonds

Das frühere EZB-Mitglied Jürgen Stark hat vor der Einführung von Eurobonds gewarnt wie sie vom neuen französischen Präsidenten Hollande gefordert wird. Die Kosten für Deutschland würden explodieren.
  • 9

Düsseldorf„Eurobonds lösen keines der strukturellen Probleme der Krisen- oder Hochschuldenländer des Eurogebiets. Im  Gegenteil, Eurobonds setzen falsche Anreize.  Die Reformbereitschaft würde sofort erlahmen  und die öffentliche Verschuldung weiter ansteigen“, schreibt Stark in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt (Dienstag-Ausgabe). Insbesondere Deutschland müsse die Zechen zahlen, falls es zu einer „Verschuldungs- und Haftungsunion“ in Europa kommen sollte.

„Das Ifo-Institut schätzt für Deutschland zusätzliche jährliche Finanzierungskosten in hoher zweistelliger Milliardenhöhe – zusätzlich zu den Garantien und Verpflichtungen, die der Bundestag bereits im Zusammenhang mit dem Versuch der Krisenbewältigung  gebilligt hat“, schreibt Stark. Zugleich bezweifelt er, dass Frankreich in der Lage ist, zusätzliche Finanzlasten für die Schuldenländer zu tragen. „Frankreich muss befürchten, künftig deutlich höhere Risikoaufschläge auf seine Staatsanleihen zahlen zu müssen und noch stärker in den Focus der Finanzmärkte zu geraten.“

Kommentare zu " Ex-EZB-Mitglied: Jürgen Stark warnt vor Eurobonds"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jürgen Stark ist höchst unglaubwürdig, weil er noch nicht mitbekommen hat oder es bewußt ignoriert, daß in Europa längst eine „Verschuldungs- und Haftungsunion“ Europa geschaffen worden ist.
    Er weiß sicherlich, daß keines der Euro-Länder zusätzliche Finanzlasten für die anderen tragen kann, ohne dafür Kredite aufnehmen zu müssen oder ihre Einnahmen zu erhöhen. Selbst das hochverschuldete Deutschland nicht.

    Für die Eurobondsschulden aller Euroländer müßte Deutschland gewiß mitbürgen. weshalb sich Länder, denen Kreditgeber die Zins- und Kreditrückzahlung weniger zutrauen, einen geringeren Zinssatz erhoffen. Kreditgeber werden allerdings berücksichtigen, ob und wie stark sich ihr Risiko gegenüber den jetzigen „Verschuldungs- und Haftungsunion“-Regelungen verändert hat.

  • Das soll Herr Stark doch mal der durchgeknallten Merkel und ihren sozialist. Freunden in der SPD und bei den Grünen sagen.
    Das deutsche Volk dagegen weiß doch gar nciht um was es geht und ehe es sich umsieht, hat es nichts mehr. Genau so wird es nämlich kommen

  • Niemand, der bei Verstand ist und rechnen kann! Frage beantwortet? Warum sollte Deutschland, dessen Bürger sich der Agenda 2010 beugen mussten, die Schulden anderer Euro-Länder zahlen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%