Gastbeitrag
Gut gemacht, Chefin!

Angela Merkel führt ihre Regierung, wie es in der Wirtschaft gang und gäbe ist. Und doch hagelt es Kritik. Dabei handelt Merkel nur wie ein Manager. Endlich mal - sagt einer der bekanntesten Headhunter Deutschlands.
  • 25

Wirklich recht machen kann Angela Merkel es keinem. Bisher war sie in der Kritik, weil sie Leute wie Ministerpräsident Roland Koch oder Wirtschaftsfachmann Friedrich Merz einfach weggebissen habe. Nun hat sie offen auf den Tisch gehauen und Norbert Röttgen schlicht die Entlassungspapiere in die Hand gedrückt, und es ist wieder verkehrt: So grob könne eine Bundeskanzlerin nicht mit Mitarbeitern umgehen, heißt es nun.

Natürlich kann sie! Diese Frau führt ja nicht den Kleinkleckersdorfer Anzeiger, sondern eine der größten Wirtschaftsnationen der Erde und sie hat daher nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, das bestmögliche Team zusammenzustellen, in dem sie jedem einzelnen vertrauen kann. Bei Röttgen war das nicht mehr gegeben, der Mann hat es nämlich erstens als Minister für Umwelt und Reaktorsicherheit geschafft, sich mit der kompletten Energiewirtschaft zu überwerfen und war zweitens dumm genug, im Wahlkampf um das bevölkerungsreichste Bundesland durchschimmern zu lassen, dass er auf Landespolitik überhaupt keine Lust hat.

Wenn sich Menschen in der Wirtschaft so geschäftsschädigend verhalten, wird von ihnen erwartet, dass sie die Verantwortung übernehmen und ihren Posten räumen – und wenn sie nicht freiwillig die Konsequenzen ziehen, dann fliegen sie eben raus.

Das ist in nordamerikanischen Unternehmen so, in britischen, schweizerischen und auch in deutschen. Für Merkel als CEO der Firma Deutschland war es daher richtig, ein Exempel zu statuieren: Gelegentlich muss ein guter Chef nicht taktieren, sondern Zeichen setzen.

Kommentare zu " Gastbeitrag: Gut gemacht, Chefin!"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Genau! Bei der Energiewende hat Frau Merkel die Marschroute vorgegeben und die Ziele gesetzt. Erst Hü, dann Hott. Wenn sich das Ganze jetzt schwieriger als erwartet oder als unrealistisch herausstellt, dann ist es einfach, wenn sie Herrn Röttgen als Schuldigen entlassen kann. Bravo. Vielleicht waren aber auch die Vorgaben unrealistisch. Leider darf sich Herr Röttgen nicht dazu äußern. Solange dies nicht der Fall ist, finde ich eine Gratulation an Frau Merkel zu seiner Entlassung höchst unfair.
    Was ich mutig und gut von Frau Merkel fand, war die Einladung des Dalai Lama. China war zwar verärgert, aber dies ging vorbei.
    Was ich schlecht finde, und was ein viel größeres Gewicht hat, ist ihre „Außenpolitik“ und ihr „Wirtschaftssachverstand“ . Dies kann uns Deutschen noch den Hals brechen.
    Bei der Griechenlandfrage hat wie in der Energiewende ein totaler Umschwung stattgefunden. Letztes Jahr musste Papandreou in Griechenland zurücktreten, da er wollte, dass sein Volk über einen Verbleib im Euro entscheidet. Unsere Frau Bundeskanzlerin war entsetzt. Jetzt kommt derselbe Vorschlag von unserer Seite. Herr Rösler musste schnellstens zurückrudern, da er gesagt hat, man sollte einen Plan B erstellen und prüfen, ob es nicht besser wäre, wenn Griechenland in eine geordnete Insolvenz ginge. Wahrscheinlich hat er inzwischen den Auftrag erhalten, genau dies doch zu tun
    Fr. Merkel hat sich von Frankreich über den Tisch ziehen oder erpressen lassen. http://www.youtube.com/watch?v=rGVKYpyCTpg
    Wie immer hatten die Kritiker recht, die vorhergesagt haben, dass Frankreich gar nicht daran denke zu sparen, und auch keine Lust mehr hat, bis 62 zu arbeiten. – Aber gerne Frankreich, an Stelle der Eurobonds führen wir diesen tollen ESM-Vertrag ein. Wir tun das gerne und übernehmen auch die Rolle des letzten Zahlers im ESM, der dann für alle Schulden aufkommt, weil die anderen ja leider unter dem Rettungsschirm sind.
    Der Letzte in Deutschland macht dann das Licht aus.

  • Guter Beitrag, einer der wenigen sachlichen!

    Die meisten Foristen leiden leider an neurotischem Defätismus (eine Art Internet-Mobbing gegen alles, was "da oben" gemacht wird)....
    Statt dessen sollte man über die politischen Alternativen zu Merkel nachdenken, da gibt es in anderen Parteien leider nichts wirklich Seriöses.....

  • @TABU
    Sehen Sie mal auf der 2. Seite der Bildergalerie nach. Dort finden Sie Frau Merkel!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%