Integration von Migranten Was nach den Sarrazin-Thesen zu tun ist

Niemand muss das Rad neu erfinden, um Migranten zu fördern. Es geht nur darum, eine Vielzahl von Veränderungen, vor allem im Schulbereich, endlich umzusetzen. Ein Gastkommentar des Ökonomen Ulrich Pfeiffer
27 Kommentare
Migrantin in Deutschland: Integration entsteht vor Ort Quelle: dpa

Migrantin in Deutschland: Integration entsteht vor Ort

(Foto: dpa)

Die Sarrazin-These von der fehlgeschlagenen Integration vieler muslimischer Einwanderer hat eine Eruption der Emotionen und pauschalen Forderungen zur Folge gehabt. Doch was ist zu tun? Die Einwanderer sind hier und werden samt Kindern bleiben. Nur durch eine wirksame Integrationsstrategie werden wir Schaden vermeiden. Drei Bereiche sind wichtig: Erziehung/Bildung, Arbeit und allgemeine Einstellungen.

Die Dreiklassenschulen sind besonders integrationsfeindlich. Beim Übergang aus den Grundschulen in die Gymnasien entstehen vor allem für Migranten zu viele Risiken. Sie brauchen Gemeinschaftsschulen als Ganztagsschulen mit Ganztagslehrern und eigenem Arbeitszimmer in der Schule. Natürlich muss dann auch die Lehrerdichte steigen. Den Gymnasialeltern muss demonstriert werden, dass den Bildungsinteressen besonders begabter oder weniger begabter Kinder in gemeinsamen Schulen mit hoher Binnendifferenzierung am besten gedient ist.

Integration entsteht vor Ort. Das erfordert auch mehr Verantwortung, Kontrolle und Unterstützung vor Ort. Schulen mit Integrationsaufgaben müssen verbindlich auf der Grundlage gesetzlicher Regeln mit den Kommunen zusammenarbeiten. Heute herrscht zu oft der Zufall. Schulleiter müssen stärker örtlichen Gremien und den Eltern verantwortlich sein.

Wir wissen: Sprachförderung sollte möglichst früh praktiziert werden. Tatsächlich gelingt es noch immer nicht, befriedigend mit Müttern kleiner Kinder zusammenzuarbeiten, damit ihre Kinder vor Eintritt in eine Kita Deutsch praktizieren. Unterstützende Müttervereine mit unterschiedlich integrierten Mitgliedern können helfen. Man kann in Wohngebäuden nahe bei den Familien Spielwohnungen mit deutschsprechenden Tagesmüttern einsetzen, um die Schwellen zu senken. Man könnte aber auch gesetzliche Verpflichtungen zum frühen Deutschlernen schaffen, wenn die Eltern nicht Deutsch sprechen. In einer positiven Diskriminierung sollten Kinder aus Migrantenfamilien für Kitas mit überwiegend deutschen Kindern bis zu einer festgelegten Grenze einen privilegierten Zugang erhalten. Mischung bringt automatisch Sprachförderung.

Viele Jungen gerade auch aus muslimischen Einwandererfamilien wachsen in dicht verbauten Innenstädten auf. Bewegungsmangel im Zeitalter der Computerspiele wird dann zu einer regelrechten Seuche. Gerade Jungen mit ihrer hohen Aggressivität, Ungeduld und im Durchschnitt schwachen Lernerfolgen müssen sich austoben können, damit Konzentrationsfähigkeit steigt und Gewaltausbrüche zurückgehen. Hier kann ein tägliches körperlich erschöpfendes Training in schulischen Fitnesszentren zu Entlastung führen – eine nützliche Praxis, mit der in den USA Schulen Erfolge erzielten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Integration von Migranten - Was nach den Sarrazin-Thesen zu tun ist

27 Kommentare zu "Integration von Migranten: Was nach den Sarrazin-Thesen zu tun ist"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zum Thema Asyl: lt. www.bernerzeitung.ch/region/bern/berner-KoksHandel-fest-in-nigerianischer-Hand/story/14943152 werden 99,5% der nigerianischen Flüchtlinge straffällig. Der Artikel handelt zwar von der Schweiz aber in meiner Sadt geht es ähnlich zu.

  • Die Grünen könnten in berlin auf Grund von Prognosen
    den nächsten bürgermeister/in stellen. Das könnte die Künast werden die aber noch abwiegelt. Dann liebe berliner alles Glück der Welt eine Teilung habt ihr ja schon erlebt. Die Multikultitruppe von Löw hat demnächst ein schweres Auswärtsspiel gegen die Türken in berlin. 80000 Tausend Türken, werden ihre Maannschaft nach vorne schreien und man denkt, wie ungerecht. Hätte man doch Gretsiel als Austragungsort gewählt. So geht es jeden Tag ein Stück abwärts.

  • Jetzt geht es mit dem dummen Gutmenschegebabbele schon wieder weiter.

    Wann sehen wir endlich ein, das nicht integrationswillige, eher uns beherrschen wollende, Schichten nicht mit Geld und guten Worten zu überzeugen sind sich für statt gegen unsere Wert einzusetzen.

    Aber die Warmduscher sind schon wieder dabei tolle neue - aber wie bekannt wirkungslose - Lösungswege zu ersinnen.

    Wo der andere nicht will, da gibt es keinen Weg.

  • [10] isenburger

    @8, Worldwatch: Das ist ja lustig, dass Sie glauben, Deutschland sei kein Einwanderungsland. Das steht zwar auch so Koalitionsvertrag zwischen CDU/FDP von 1982, aber es war schon damals falsch. Welche Erklärung haben Sie denn dafür, wie die ganzen Einwanderer hierherkommen, obwohl wir gar kein Einwanderungsland sind?
    ---------------------------


    aber diese Frage ist doch nun wirklich ganz leicht zu beantworten:
    Unter dem Deckmantel Asyl sind alle hier reingeschwärmt und der Deutsche Staat und die linken Gutmenschenpolitiker haben das gefördert.
    Einen Asylgrund hatte nie einer aber sie durften alle hier blieben. Denn gerade dir Grünen hatten udn ahben sich ja den Hass gegen alles Deutsche auf die Fahnen geschrieben. Sie wollen Deutschland ausrotten
    Das Wort Asyl wird seit Jahren mißbraucht und ist einfach nur lächerlich

  • Diesem Typen der das Gesülze geschrieben hat, möchte ich gerne eines hinter die Ohren hauen. Es ist doch das typische linke Gutmenschen-Gefasel was uns in diese Situation gebracht
    hat.
    machen wir es doch mal anders:
    Wir führen endlich die alte Volksschule wieder ein bis zur 10. Kl.
    Wer klüger ist und es schafft, kann nach der 4. oder auch nach der 5. Kl.(war früher auch so) zum Gymnasium, nach der 7. Kl. zur Mittelschule. Der Rest bleibt bis zu Kl. 10 und macht einen guten ordentlichen Volksschulabschluss.
    So war es bis Anf. der 70iger Jahre. Dann hat man auf Druck der 68er die Volkschule abgeschafft und aufgeteilt in Grundschule und Hauptschule. Völliger blödsinn klein und groß derart zu trennen, Wo bitte schön, sollen sie denn soziales Verhalten lernen? Aufeinander Rücksicht nehmen?
    Es ist zwingend erforderlich gut Deutsch zu können bei der Einschulung. Kapieren das Zuwanderer nicht und ihre Kinder können die Sprache nicht, kommen die Kinder in Vorschulklassen ein ganzes Jahr lang und lernen Deutsch.
    Zahlen müssen die Eltern. Kidnergeld streichen und für Schule hernehmen.
    Kopftuch ist verboten, es gibt keine Extratouren mehr für muslimische Kinder. Gebetsräume, Sportbefreiung und all dieser Unsinn
    Vorrangig muß in die Schulen wieder Disziplin und Ordnung einkehren und notfalls auch mal die harte Hand in Form von saftigen Strafen.
    beim geringsten Pöbeln oder gar Prügeln von türkischen und arabischen Schülern gegen Deutsche müssen sofort saftie Strafen erfolgen.
    Wetten, dass das wirkt?
    Wir müssen endlich einmal dieser Klientel klar machen, dass sie freiwillig hier sind, ich habe sie nicht mit dem Lasso eingefangen. Und wenn ihnen unser Land nicht gefällt, sollen sie es verlassen. Sie ahben sich anzupassen und nicht wir
    Wir sind ja soooooooo tolerant haben uns unsere Gutmenschen eingeredet, wo uns das hingeführt hat, sehen wir.
    „wer tolerant gegenüber anderen sein will, braucht eine ganze Portion Härte“
    -Peter Ustinov-
    Und an der Härte haben wir es fehlen lassen.
    Außerdem muß der Heiratstourismus sofort unterbunden werden.
    Riesenmoscheen braucht auch kein Mensch, sie sind Landnahme und eine bedrohung für die Deutschen. Zwei Nummrn kleiner geht es auch. ich bin hier nicht in der Türkei.
    Die Zuwanderer haben endlich zu begreifen, dass Schluß ist mit Kuschel-Kuschel, sonst sollen sie bitte gehen

  • @ Verblödeter Leser (19)

    „Die Abschaffung des 3-Klassen Schulsystems an dieser Stelle zu fordern entlarvt den Autor als voreingenommenen Lobbyisten.“

    Zustimmung, Gleichmacherei hat noch nirgendwo zum Erfolg geführt, sondern nur zu Gleichgültigkeit und bequemlichkeit.

    „Wir brauchen vom Staate her neue Richtlinien für Ausländerintegration,......“

    brauchen wir nicht. Eines der Hauptprobleme ist, daß vorhandene Gesetze, wie z.b. das Aufenthaltsgesetz, keine Anwendung finden und Menschen weiterhin im Land bleiben können, obwohl sie den Aufenthaltsstatus längst verloren haben.

    „Eine Atombombe, von Terroristen in einer Grossstadt gezündet - das wird ein echtes Problem werden.“

    Da überschätzen Sie deren Fähigkeiten doch gewaltig.

    „Wir haben also die Gelegenheit zu diskutieren und diese Diskussion vorbildlich unter Einbeziehung der betroffenen zu führen.“

    Meine bisherige Erfahrung ist, daß dies nicht möglich ist. Es prallen Welten aufeinander, im wahrsten Sinne des Wortes, die europäische und die islamische.

    „Wir müssen das schnell tun, bevor wir eine Mafia nach italienischem Vorbild in Deutschland etabliert haben, alimentiert mit Sozialhilfe.“

    Längst vorhanden, wird nur von Presse und Politik nicht thematisiert.

    „Scharfe Gesetze für den Wegfall der Alimentierung von kriminellen Personen und deren Familien.“

    Auf Ausländer bezogen, Ausweisung.

    „Dass auch Deutsche Kinder bei den Eltern ausziehen, um ein 2. Arbeitslosen-"Gehalt" zu beziehen, war auch schon öfter eine Thema und gehört auch hierhin.“

    Wird von deutschen Ämtern auf politische Anweisung gefördert, dort ist anzusetzen. Dort schafft man ein betätigungsfeld, denn diese Leute müssen „betreut“ werden.

    „.......muß mehr Geld in die Polizeiarbeit gesteckt werden und zwar schnell.“

    Mehr Polizei kostet Geld, das stecken unsere selbstverliebten Politiker lieber in Zuwanderer die nicht integriert werden wollen und damit der Gesprächsstoff nicht ausgeht, werden immer mehr ins Land geholt.

  • Ein Provokateur provoziert, fordert heraus, reizt an! Und nichts anderes hat Dr. Thilo Sarrazin, wie schon andere, getan. Er hat den Nerv der deutschen bevölkerung getroffen und Politiker aufgeweckt. Er hat auch den für die defizitäre integration Mitverantwortlichen mit Migrationshintergrund den Spiegel vorgehalten, so wie auch Peter von Zech in seinem buch Sonne und Schatten. Er hat wie viele integrierte Migranten auf die Missstände hingewiesen. Nur: Einige haben sein buch nicht gelesen, nicht einmal die in Zeitungen gedruckte Zusammenfassungen seiner Thesen. Und diese erlauben sich bzw. behaupten, eine fundierte Meinung abgeben zu können!

  • Es ist zum Haare raufen, sie kapieren es einfach nicht, oder sie sind unglaublich ignorant!
    500 000 Zuwanderer, aber nur dann, wenn die inustrie auch für die aufkommt, die jetzt schon in`s soziale Netz fallen. Nicht umsonst werben alle Länder um den (noch) gut ausgebildeten Handwerker aus Deutschland und wir holen uns die "CAD Dreher" und Abiturienten aus Anatolien! Aber laut Presse ist die Lage der Nation ganz einfach zu retten, denn brandenburg macht`s vor. Migranten zu Sozialarbeitern ausbilden, die Fachrichtung schafft wohl jeder. Der Fehler in Deutschland ist eben, dass nur der umlagefinanzierte Sektor wächst und für streetworker beschäftigungen kann man eben in Rotterdam kein Oel kaufen!

  • Danke an [6]/Peter: Dem ist nicht viel hinzuzufügen !

    Der obige Artikel ist naiv und mit politischen Kita-Denken verseucht. Noch mehr Quoten verschärfen das Problem. Die Abschaffung des 3-Klassen Schulsystems an dieser Stelle zu fordern entlarvt den Autor als voreingenommenen Lobbyisten.

    Zunächst ist eine Aufgabe der bürger, dieses Problem richtig zu bewerten, alle informationen zu sammeln und auch persönlich - Tag für Tag - Ausländer zu integrieren.

    Was Peter [6] beschreibt geht aber noch viel weiter.

    Wir brauchen vom Staate her neue Richtlinien für Ausländerintegration, in der Zeit des internets werden die politisch-vertriebenen Asylanten Gesetze Makulatur. Der kalte Krieg ist auch vorbei. Eine Atombombe, von Terroristen in einer Grossstadt gezündet - das wird ein echtes Problem werden.

    Wir müssen die Welt also weiterdenken. in der heutigen Welt geht es nicht mehr so sehr um die bösen "Folter"-Staaten und den Schutz der immigranten von dort, sondern um die Menschen, die schon hier sind. Und um den Umgang mit information und mit Meinungsfreiheit ! Den müssen wir hier schützen. Herr Sarrazin hat seine Thesen einigermassen anständig vorgetragen, wohl wissend, daß er mit Recht seinen Job verliert. ich meine, daß Deutsche am Deutschen ist immer schon Europäisch gewesen und wer einen blauen Punkt am ischias seines Kindes entdeckt, stammt auch von den Hunnen ab. So ist das nunmal.

    Wir haben also die Gelegenheit zu diskutieren und diese Diskussion vorbildlich unter Einbeziehung der betroffenen zu führen. Wir müssen aus Gruppe der hier lebenden die Parrallelgesellschaften identifizieren und bewerten. Wir müssen das schnell tun, bevor wir eine Mafia nach italienischem Vorbild in Deutschland etabliert haben, alimentiert mit Sozialhilfe.

    Scharfe Gesetze für den Wegfall der Alimentierung von kriminellen Personen und deren Familien. Auch Deutsche, die von Hartz 4 leben. Dass auch Deutsche Kinder bei den Eltern ausziehen, um ein 2. Arbeitslosen-"Gehalt" zu beziehen, war auch schon öfter eine Thema und gehört auch hierhin. Z.b. wer auszieht, muß auch weit weg wohnen und nicht in der benachbarten Stadt, wenn er oder sie nicht arbeitet.

    Sollte das nicht funktionieren, muß mehr Geld in die Polizeiarbeit gesteckt werden und zwar schnell. Frau Heisig wird sonst eine hohe Dunkelziffer ähnlicher Fälle nach sich ziehen.

  • Der Autor: "Die Dreiklassenschulen sind besonders integrationsfeindlich."
    Dazu meine beobachtung. Die Anforderungen in den Schulen sind im Laufe vieler Jahre kontinuierlich reduziert worden, u. a., um mehr Kindern den besuch der weiterführenden Schulen zu ermöglichen. Motto: Masse statt Klasse. Das Gymnasium hat m. E. heute ein Niveau knapp über dem der Realschule in den 60ern, die Realschule ist die Hauptschule von damals. ich kenne ältere Menschen, die beweisen, dass der Hauptschulabschluss (anders als heute) ein vollwertiger Schulabschluss war.

    Wenn jetzt die Hauptschule geschleift wird und alle bildungsunwilligen zwangsweise die Realschule besuchen, kann man den Realschulabschluss (Verzeihung) in die Tonne treten.

    Der Druck auf die "mittelschichtigen" Grundschüler, den Zugang zum Gymnasium zu erlangen, wird nochmals zunehmen, das Niveau des Gymnasiums wird weiter sinken.

    ich vermute, die Grünen sehen das ähnlich, denn wenn wir jetzt langsam die Deindustrialisierung Deutschlands einleiten, brauchen wird 2025 wirklich keine AKW mehr.

    Oder um ein bekanntes SPD-Mitglied zu zitieren: Deutschland schafft sich ab!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%