„Steinbrück kann Kanzler - mit der FDP“

Kommentare zu "„Steinbrück kann Kanzler - mit der FDP“"

Alle Kommentare
  • Ist doch eh festgelegt dass er es wird....der restliche Pöbel geht wählen :D und glaubt den Zirkus auch noch.

  • Herr Kubicki, ohne sie an der Spitze der FDP in Schleswig-Holstein hättet ihr keine 5% erhalten. Die Ansage nach Berlin zu wechseln steht ja schon im Raum. Aber was in Schleswig-Holstein funktioniert, funktioniert in Berlin noch lange nicht.

    Ich gehe davon aus, dass die FDP im nächsten Jahr auf Bundesebene im Nirwana verschwinden wird.

  • Kubicki kann offensichtlich nicht Schach spielen. Im Schachspiel gibt es keine "Königin" sondern eine Dame. die Dame ist die Figur im Schachspiel mit den größten Zugvarianten. Nur springen wie ein "Springer" kann sie nicht, ist allerdings an Bedeutung einem "Springer" wie Herrn Kubicki so ziemlich überlegen.
    Der König als zentrale Figur im Schachspiel bewegt sich nur in sehr kleinen Schritten auf dem Feld und ein "Schach der Königin" gibt es überhaupt nicht.
    So schief wie der Vergleich Kubickis ist, ist sein gesamter Beitrag zur Diskussion.

  • Kubicki will als "Springer "von einer Koalition in die andere springen.Er wird mit seiner FDP 2013 allerdings als "Ausgehebelter" den Verlauf des Spiels vom Spielfeldrand beobachten dürfen und weiter nicht mehr in Betracht kommen.

  • Herr Kubiki versucht mit allen Mitteln, aus der holsteinischen Provinz auf sich aufmerksam zu machen, da ist ihm nichts zu schäbig. Er versucht, sich bei der SPD einzuschleimen: er wird auf seiner Schleimspur ausrutschen und wenn es dumm läuft, reißt er die FDP mit.

  • @Radiputz
    schon mal was von "Gardez" gehört? - Ein Ausspruch, der zwar nicht mehr sehr geläufig ist, aber dafür steht, dass die gegnerische Dame bedroht wird (wird ausgerufen, wie das "Schach" beim König).
    Wobei ich fast davon ausgehe, dass Kubicki mit "Königin" im Grunde den König meint, dieser aber in persona Merkel weiblicher Natur ist - ergo Königin...
    Daher liegen wohl eher Sie "schief" - gönnen Sie doch einfach Kubicki die Metapher für den passionierten Schachspieler Peer... ;)

  • Herr Kubicki , ein Springer? Ein Springer ist immerhin ein Offizier. Kubicki ist eher ein Bauer im Spiel. Offiziere in der FDP sind andere. Ob ein Herr Rösler sich als "Springer" outen wird, dürfte eher unwahrscheinlich sein. Er wird sich als Offizier von den verlässlichen und gerade ziehenden Türmen inspieren lassen und nicht von den Kreuz-und Quersprüngen eines Kubickispringers, der gerne Offizier wäre, aber wie gesagt nur ein ungehogelter Bauer ist, was er freilich noch nicht hinreichend erkannt hat.
    Dieser Erkenntnisprozess steht ihm noch bevor.

  • es ist zu hoffen!

  • @gisberto
    Sie täuschen sich leider. König ist der Souverän. Und der Souverän ist der Wähler, der sich freilich in "kleinen Schritten" bewegt.Frau Merkel ist die "Dame" die den Souverän als höchster Offizier beschützt und ihm "dient".
    Was Herr Kubicki meint oder nicht meint, ist ohnehin nicht ausreichend klar, genau so wie sein Auspruch,"Steinbrück sei der bessere Kanzler aber nicht die bessere Kanzlerin"
    Kubickis Vergleiche sind "schief" und sie bleiben es auch.
    "Kubicki gardez" kann man diesem Politiker aus der Provinz nur zurufen.

  • FDP: Ihr hattet Eure Chance: sauber von hinten bis vorne vermasselt. Wer von der CDU oder SPD braucht Euch? Keiner. Habt Ihr ein Konzept: nein, Ihr habt Eure Ziele verraten. Habt Ihr Vorbilder: nein, Amateuere ohne Charisma. Fazit: hört doch einfach auf oder funsioniert mit den Piraten, dann könnte es noch für 5% langen.

Serviceangebote