Alltel/Verizon
Telefon wechsle dich

Alltel war vor sieben Monaten für 27,5 Mrd. Dollar an Goldman und TPG gegangen. Jetzt kauft vielleicht Verizon den US-Telekom-Giganten – und zwar für denselben Preis. Das ergibt nur dann einen Sinn, wenn die Inhaber von Schuldtiteln - die immer noch die ursprünglichen Zeichner sind - bereit sind, einen „Haircut“ hinzunehmen. Das könnte ohnehin bereits geschehen sein.
  • 0

Verizon soll in Verhandlungen über den Kauf von Alltel stehen. Angeblich will Verizon 27,5 Mrd. Dollar für den Mobilfunkbetreiber, den Sachs und TPG vor sieben Monaten übernommen hatten, zahlen. Das ist derselbe Preis, den auch das Duo bezahlt hatte. Warum also klatschen sich die Manager beider Firmen verstohlen ab? Das ist simpel: Die Gläubiger von Alltel könnten ihnen schließlich einen Aufschlag zahlen.

Machen wir einmal eine hypothetische Rechnung auf: Verizon kauft Alltel für 27,5 Mrd. Dollar, also zu demselben Preis, den auch und TPG im November gezahlt hatten. Nehmen wir einmal an, die Eigenkapitalhalter erwarten eine Rendite von 20 Prozent. Sie haben anfänglich rund fünf Mrd. Dollar an Eigenkapital investiert, also müssen liquide Mittel von Verizon über rund sechs Mrd. Dollar an sie gehen. Die restlichen 21,5 Mrd. Dollar fließen in die Zahlung der Inhaber von Schuldtiteln. Auf dieser Basis würden die Kapitalgeber etwa vier Prozent ihres ursprünglichen Kredits über 22,5 Mrd. Dollar verlieren.

Das ist nicht umwerfend, aber vielleicht besser als die Alternative. Die an dem Deal beteiligten Banken, darunter Citigroup, Barclays und RBS haben nur rund eine Mrd. Dollar des Kredits syndiziert, berichtet S&P LCD. Der Rest steht noch in ihrem Büchern. Als die Zeichner vor ein paar Wochen das Marktinteresse für einen Anleihe-Deal eruiert hatten, waren die Investoren lediglich dazu bereit, 89 Cents zum Dollar zu zahlen. Ein "Haircut", also der Prozentsatz, den die Kreditinstitute bei der Kreditvergabe vom Wert einer Sicherheit abziehen und für sich behalten, von vier Prozent wäre also überhaupt kein Opfer. Tatsächlich könnten sie, abhängig davon, wie die Zeichner ihre Kredite zuvor bewertet haben, sogar noch einen Gewinn verbuchen.

Natürlich wird sich die Transaktion komplex gestalten. fungierte sowohl als Beteiligungskapital bereitstellender Investor als auch als Gläubiger. Deshalb wird sie mit TPG einen Deal aushandeln müssen. Zudem müssten sich alle Halter von Schuldtiteln beim Preis einig sein, was sicherlich nicht einfach wird. Aber es sieht trotzdem machbar aus. Verizon war immer als der wahrscheinliche Käufer von Alltel angesehen worden. Wenn sich das Unternehmen mit dem Preis anfreunden kann, könnten sämtliche Parteien den Verhandlungstisch mit einem zufriedenen Lächeln verlassen - mit einer Ausnahme: die Aktionäre der Banken, die bereits Verluste auf ihre Kredite verbuchen mussten.

Kommentare zu " Alltel/Verizon: Telefon wechsle dich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%