Bob Diamond
Den Westen fest im Blick

Bob Diamond, der amerikanische Chef der Investmentbank von Barclays, hat vielleicht Recht, wenn er in den USA auf die Jagd nach Einnahmequellen geht. Doch es scheint, als würde der Großteil des Geschäfts von Barcap am besten von London aus gesteuert werden. Zudem sollte ein solch vielschichtiger Geschäftsbereich unter strenger Überwachung stehen.

Warum beabsichtigt Bob Diamond, mehr Zeit in den USA zu verbringen? Entgegen anders lautender Gerüchte verlässt der Leiter von BarCap, der Investmentbank von Barclays, nicht das Nest. Er breitet vielmehr die Flügel aus. BarCap will ihr Geschäft in den USA, wo Diamond Verwandtschaft hat, ausweiten. Doch John Varley, der CEO von Barclays, sollte seinen besser bezahlten Untergebenen genau im Auge behalten.

Es gibt ein stichhaltiges Argument für den Aufbruch Diamonds nach Westen. Die Kreditkrise könnte bereits einige günstige Gelegenheiten hervorgebracht haben. Die Preise vieler US-Vermögenswerte im „Subprime“-Sektor sind unter „jede vernünftige Einschätzung“ der Verluste bei den zugrunde liegenden Krediten gefallen, glaubt Standard & Poors. Und es sieht im Moment so aus, als sei Diamonds Barcap in einer besseren Verfassung, diese Chancen zu ergreifen, als viele ihrer US-Konkurrentinnen.

Aber ihnen zu verbissen nachzujagen, birgt auch Risiken. Der Großteil des Imperiums von Diamond wird nämlich scheinbar am besten von London aus gesteuert. Auf Europa entfielen im vergangenen Jahr 63 Prozent der Einnahmen von BarCap, entsprechend rund 4,5 Mrd. Pfund Sterling. Außerdem hat Diamond bereits Jerry del Missier, seinen zweiten Befehlshaber bei BarCap, nach New York entsandt.

Varley sollte sich zweier Gefahren bewusst sein. Die erste ist, dass BarCap in den USA auf Kosten von London wächst. Die zweite ist, dass Varley - bei zunehmender Abwesenheit Diamonds - die Kontrolle über ein Geschäft verliert, das sich genau bei der Art von komplexen Instrumenten hervorgetan hat, die während der Kreditkrise implodiert sind.

Es sind schon viele britische Banken bei der Grätsche über den Atlantik abgefangen worden. Barclays selbst hat sich vor 15 Jahren als Dienstleister im US-Hypothekengeschäft blaue Flecken geholt. Diamond an der langen Leine zu lassen, könnte am Ende dazu führen, dass er der Bank einen Strick daraus dreht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%