Börsengang
Endlich ein Mega-IPO für Dubai

Dubai Port World: Endlich ein Börsengang der der Dubai International Financial Exchange Grund zum Jubeln liefert.

Dubai Port World: Endlich ein Börsengang der der Dubai International Financial Exchange Grund zum Jubeln liefert. Die staatliche Dubai Port World plant die öffentliche Erstemission von Aktien im Wert von 3,5 Milliarden Dollar, eine Zweitnotierung in London ist ebenfalls im Gespräch. Mit der Emission will der Hafenbetreiber ein Drittel seiner Aktien auf den Markt bringen. Bei einem Gesamtwert des Unternehmens von dementsprechend um die 12 Milliarden Dollar, ist der Börsengang der bisher weitaus größte für Dubais Börse.

DP World hat einen guten Grund für die Emission. Der Börsengang ist Teil eines Versprechens, das das Unternehmen 2005 machte, als es mit einer islamischen Wandelanleihe im Wert von 3,5 Milliarden Dollar seinen Kauf des britischen Hafenbetreibers P&O teilfinanzierte. Die Investoren erhielten die Garantie, bei einem Rückzug von den Emissionsplänen eine höhere Verzinsung von knapp über 10 Prozent gegenüber den ursprünglichen 7 Prozent zu erhalten. Die Alternative, neue Anleihen zu begeben oder Bankkredite aufzunehmen, ist vor dem Hintergrund der Turbulenzen auf den Kreditmärkten teuer.

Jungen Aktien wären gute Neuigkeiten für die glanzlose Börse, die vor zwei Jahren von Dubais Herrscher Scheich Mohammed Bin Rashid Al Maktoum gegründet wurde, um seiner Vision von den Emiraten als neues bedeutendes Finanzdrehkreuz Leben einzuhauchen. An der DIFX werden gegenwärtig lediglich 11 Aktien notiert, von denen nur zwei Erstnotierungen sind. Die größte Emission, Saudi?s Kingdom Holdings, erbrachte magere 397 Millionen Dollar.

DIFX muss das Problem von Henne und Ei lösen. Viele haben öffentlich ihr Interesse an einer Notierung bekundet, allerdings sind nur wenige bereit, das Risiko einzugehen. Vergangenes Jahr verschob Dubais Oger Telecom sein auf über eine Milliarde Dollar geschätztes Listing mit der Begründung, die Börse wachse zu langsam und sei nicht liquide genug.

Der Vorteil für DIFX: an den Fäden der staatlichen Institutionen ziehen die Hände des gleichen Mannes. Den Vorsitz bei DP World führt Sultan bin Sulayem, ein dem Scheich nahestehender Berater, der auch Isithmar anführt, die größte staatlich kontrollierte Fondsgesellschaft des Emirats. Daraus ergibt sich ein klares Indiz für die Handlungsrichtung.

DP World könnte zur Rettungsleine für DIFX werden. Ohne großes börsennotiertes Unternehmen ist auch die bevorstehende Namensänderung unter der Marke Nasdaq wenig wert. DP World würde nicht nur Investoren die Chance geben, sich an den Kronjuwelen des Emirats zu beteiligen, die Notierung des Unternehmens könnte auch andere ermutigen, zu folgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%