Google
Klicks und Baumärkte

Die Vorstellung, die Internetgruppe Google sei gegen konjunkturelle Trends immun, hat sich als Wunschdenken herausgestellt. Der Zuwachs bei bezahlten Klicks ist jetzt zum Stillstand gekommen. Orientiert man sich an den US-Einzelhandelsumsätzen, so könnte bald eine Rückwärtsbewegung einsetzen.

Die Wirtschaft verliert an Schwung – und Google auch. Der Zuwachs bei der Zahl der bezahlten Klicks der Internetsuchgruppe hat sich in den vergangenen drei Monaten stetig verlangsamt. Jetzt ist er zum Stillstand gekommen, berichtet die Research-Firma Comscore. Das dürfte der Vorstellung vieler Investoren ein Ende setzen, dass Google immun gegen Konjunkturtrends ist.

Sicher, Internet-Anzeigen sind, was die Kosten anbelangt, immer noch effektiver als traditionelle gedruckte Inserate. Der Sektor wird also mit Sicherheit langfristig wachsen. Aber das Geschäft mit den Anzeigen ist bekanntlich zyklisch, und die USA scheinen in eine Rezession einzutreten, wenn sie nicht gar schon mitten drin sind. Das bedeutet, dass die Verbraucher und Unternehmen weniger kaufen. Das wiederum führt dazu, dass weniger Anzeigen angeklickt werden.

Wird sich die Steigerung jetzt gar umkehren? Das könnte sein, zumindest wenn man die Entwicklung bei den Baumärkten und Innenausstattern als Messlatte heranzieht. Sie lassen generell gute Rückschlüsse auf den US-Immobilienmarkt und die Verbraucherausgaben zu. Der Baumarkt Lowe’s verzeichnete im November einen Rückgang des Umsatzes bei vergleichbarer Ladenfläche um vier Prozent, im Dezember um neun Prozent und im Januar um elf Prozent. Während dieser Monate waren die Anzeigen-Klicks bei Google um 27 Prozent und dann um zwölf Prozent gewachsen, während sie im Januar schließlich stagnierten. Da der Leerstand der Häuser jeden Monat einen neuen Rekord erreicht, sieht es so aus, als ob weder für die Internet- noch für die traditionelle Wirtschaft besonderer Optimismus angebracht wäre.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%