Hedge Fonds: Rendite? Welche Rendite?

Hedge Fonds
Rendite? Welche Rendite?

Verluste, blockierte Rückkäufe, der Madoff-Skandal – nach allem, was jüngst so passiert ist, werden derzeitige und potenzielle Investoren mehr Fragen an die Hedge Fonds haben als in der Vergangenheit. Ein Fragenkatalog zur Sorgfaltsprüfung, mit dem ein der Fantasie entsprungener Investor einige der Fonds löchern könnte.

Nachdem sie Verluste erlitten haben, ihnen Rückkäufe verwehrt wurden und der Madoff-Skandal über sie hereingebrochen ist, sollten derzeitige und potenzielle Investoren mehr Punkte als früher in ihrem Fragenkatalog zur Sorgfaltsprüfung von Hedge Fonds abzuhaken haben. Gehen wir sie gemeinsam mit einem Investor durch, den wir in der Fantasie dem Bereich einer mit bescheidenen Mitteln ausgestatteten Stiftung zuordnen.

Sehr geehrter Herr Manager,
vielen Dank für die Briefe, die Sie uns Anfang des Monats haben zukommen lassen. Ich bin erfreut, dass Sie sich jetzt dafür interessieren, unser Geld in Ihrem Hedge Fonds zu verwalten. Vor einem Jahr, so erinnere ich mich, deutete Ihre Assistentin an, als sie endlich die nötige Zeit gefunden hatte, meine Anfrage zu beantworten, dass eine Investition, in der für unsere Stiftung möglichen Größenordnung für Sie nicht von Interesse wäre.

Natürlich haben sich die Zeiten seither geändert. Daher kann ich eine Investition unserer Stiftung in Ihren Fonds nur dann empfehlen, wenn wir zufrieden stellende Antworten auf unseren Standardfragenkatalog zur Sorgfaltsprüfung von Ihnen erhalten. Sie können den Fragebogen auf unserer Website abrufen. Hinzu kommt eine Reihe von spezifischen Fragen im Zusammenhang mit dem derzeitigen Investitionsumfeld:

1. Sie haben bei einigen Ihrer Fonds den Investoren den Rückkauf von Anteilen verwehrt - bei Fonds, von denen Sie behauptet hatten, sie investierten nur in liquide Wertpapiere. Können sie zusichern, dass, falls unsere Stiftung bei Ihnen investiert, Sie nicht das Recht haben werden, künftig Rückkäufe zu blockieren und dass Sie sich strikt an die Strategie, nur in liquide Marktinstrumente zu investieren, halten werden, die Sie in Ihren Begleitbroschüren als "einzigartige Kennzeichen" Ihrer Fonds herausstellen?

2. Als Rechtfertigung für die Blockade von Anteilsrücknahmen führten Sie "nie zuvor gesehene" Marktrückgänge und Kursschwankungen an, die es unmöglich machten, Positionen anders aufzulösen als mit beträchtlichen Verlusten. Aber in Ihren Fonds-Dokumenten halten Sie fest, dass sie unter allen Marktumständen nach positiven Renditen streben. Können Sie zu dieser Diskrepanz Stellung nehmen? Und wenn die Renditen Ihrer Fonds tatsächlich mit spezifischen Märkten in Beziehung stehen, in die wir zu geringen Kosten investieren könnten, können Sie dann zusichern, dass unsere Stiftung keine Erfolgstantiemen zahlen muss, bevor nicht eine vorher festgelegte Marktrendite erzielt worden ist?

3. Wir stellen fest, dass Ihr Fonds - trotz Ihrer Ausrichtung auf eine "Gesamtrendite" - 2008 umfangreiche Verluste verbucht hat. Als Neuinvestoren müssten wir, wie wir sehen, auf jegliche zukünftige Gewinne Anreizgebühren zahlen, wohingegen bereits bestehende Anleger davon ausgenommen sind, bis Sie deren "Hochwassermarken" wieder erreicht haben. Wären Sie bitte so freundlich, uns einen detaillierten Geschäftsplan vorzulegen, in dem Sie uns aufzeigen, dass Sie trotz des ungewohnten Ausfalls dieser Einnahmen unter Einbeziehung vernünftiger Grundannahmen aus Ihren Managementgebühren oder anderen Quellen ausreichende Einkünfte beziehen, um geschäftsfähig zu bleiben und ihre maßgeblichen Händler zu halten.

4. Neben einer regelmäßigen Berichterstattung über die Fondsentwicklung erwarten wir, dass Sie die Renditen offen legen, die Sie auf die Gesamtinvestitionen erzielt haben. Wir haben beobachtet, dass viele Hedge Fonds in den vergangenen Jahren Investitionen vorgenommen haben, die nur moderate Renditen abgeworfen haben. Diese konnten jedoch durch die enorme Aufnahme von Fremdmitteln zu noch moderateren Sätzen stark gesteigert werden - um sich letztendlich aber schweren Risiken ausgesetzt zu sehen, als die Kredite schließlich versiegten. Wir erwarten darüber hinaus, dass Sie sich gegenüber allen vernünftigen Anfragen nach zusätzlichen Informationen unsererseits zugänglich zeigen werden, ungeachtet Ihrer früheren Behauptungen, dass nur Sie allein über solche Daten verfügen dürften. Bitte bestätigen Sie Ihr Einverständnis.

5. Wir sind äußerst beunruhigt darüber, dass offenkundig mehrere Schneeballsysteme aufgedeckt wurden, im Besonderen das von Bernie Madoff. Unsere Stiftung wird nur dann bei Ihnen investieren, wenn Sie hinlänglich nachweisen können, dass Ihre Prime Broker und/oder Ihre Depotbanken vollständig unabhängig von Ihren eigenen Geschäftsbereichen arbeiten und dass, wie auch immer ihre Vereinbarungen zur Fondsverwaltung und Buchprüfung auch lauten, diese so gestaltet sind, dass sie sorgfältige Vorkehrungen gegen einen etwaigen Missbrauch beinhalten. Bitte schildern Sie diese ausführlich.

6. Wir sind beunruhigt darüber, dass einige Dachfonds, die bei Madoff investiert haben, kaum eine Sorgfaltsprüfung vorgenommen haben, dass sie sich leichtfertig zusätzlichen Fremdkapitals bedient haben, dass ihre eigene Liquiditätsausstattung unangemessen war und dass sie mit einem Atem beraubenden Tempo zum Schaden anderer Investoren Geld aus Hedge Fonds abgezogen haben. Unsere Stiftung würde es vorziehen, wenn zu ihrem Investorenstamm so wenige Dachfonds wie möglich gehören würden. Wir erbitten dazu Einzelheiten.

7. In einem letzten Punkt erwartet unsere Stiftung, dass die US-Regierung und andere Behörden weltweit die aufsichtsrechtlichen Anforderungen an Hedge Fonds verstärken werden, darunter die Registrierung bei der US-Wertpapieraufsicht Securities and Exchange Commission - auch wenn wir zugeben müssen, dass dies den Madoff-Investoren auch nicht geholfen hat. Bitte beschreiben Sie im Einzelnen, mit welchen Systemen, welcher Belegschaft und welchen Vorgehensweisen Sie dafür sorgen wollen, diese aufsichtsrechtlichen Anforderungen, wie man sie jetzt schon vernünftigerweise vorwegnehmen kann, zu erfüllen.

Sie werden Verständnis dafür haben, dass derzeit viele Investitionsanfragen an uns gerichtet werden. Daher möchten wie Sie bitten, innerhalb von drei Tagen nach Erhalt dieses Briefes zu antworten. Meine Assistentin wird Sie zu gegebener Zeit über unsere Entscheidung informieren.

Viel Glück,
Ihr Investor

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%