Henkel trocken

Axel Springer: Mann des Jahrhunderts

Es gab viele Innovatoren in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Doch Axel Springer hat den anderen einiges voraus: In den Disziplinen Charisma, Visionen, Mut und Prinzipien setzte der Jahrhundertmann Maßstäbe.
10 Kommentare
Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Hans-Olaf Henkel, geboren 1940 in Hamburg, ist Autor und Honorarprofessor

Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Hans-Olaf Henkel, geboren 1940 in Hamburg, ist Autor und Honorarprofessor

Müsste ich mich für den Unternehmer entscheiden, den man am besten mit dem Wiederaufstieg Deutschlands verbinden kann, fiele meine Wahl auf Axel Springer, der übermorgen vor einhundert Jahren geboren wurde. Warum Axel Springer und nicht eine der zahlreichen Ikone aus der beeindruckenden Erfolgsriege der Industrie?

Axel Springer hatte fast aus dem Nichts mit seinen Innovationen ein großes Medienhaus geschaffen. Mit „Hör Zu“ hat er den Nachkriegsdeutschen, die einen großen Teil ihrer damals noch knapp bemessenen Freizeit vor dem Radio verbrachten, ein unwiderstehliches Produkt angeboten. Das „Hamburger Abendblatt“ war für den jungen Hans-Olaf früh unverzichtbar. „Bild“ wurde Vorbild für Boulevardblätter rund um den Globus.

Trotzdem, innovative Unternehmer gab es sowohl in seiner Branche (Mohn/Bertelsmann) als auch in anderen Industriezweigen. Was ihn zu einem Solitär machte, waren Eigenschaften, die ihn schon damals von den meisten seiner Unternehmerkollegen unterschieden und heute kaum noch anzutreffen sind: er hatte Charisma, er war visionär, er war mutig, und er hatte Prinzipien.

Charisma: Mein Schwager Horst Ansin, der 43 Jahre für Axel Springer von der Pieke auf bis hin zur Verlagsleitung von BILD gearbeitet hat, berichtete mir oft und mit Begeisterung von Springers Auftritten bei Geschäftspartnern, vor seinen Mitarbeitern und bei den Lehrlingen, für deren Ausbildung Horst lange bei Springer verantwortlich war. Als Mitglied des Vereins Hamburger Unternehmerinnen erzählte mir meine Mutter von den Reaktionen der Damen auf Axel Springer als ihr charmanter Gastgeber und eloquenter Redner. Ein Foto, welches sie mit Hingabe seinen Worten lauschend zeigt, klebt noch heute in unserem Familienalbum.

Gegen den Zeitgeist auf der richtigen Linie
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Henkel trocken - Axel Springer: Mann des Jahrhunderts

10 Kommentare zu "Henkel trocken: Axel Springer: Mann des Jahrhunderts"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nicht nur das,sondern es sind Repräsentanten eines absolutistischen Wirtschaftsdenkens,dass schon längst abgelöst gehört.
    Wie heißt es so schön:Die haben den Knall nicht gehört.

  • Die Henkel-Formel ERFOLG = GUT hat noch nie gestimmt. Die kleinen zarten Blüten sind es, die unser Leben so oft bereichern und nicht die BLÖD-Zeitung oder das Unterschichtenfernsehen a la RTL.

  • Henkel, Clement, Rürüp, Maschmeyer etc...

    sind Auslöser für Fremdschämen.

  • Kein Wunder, daß aus den Freien Wählern nichts wird mit diesem Sponsor. Also Piraten wählen!

  • tja es gibt bestimmt einige die ihn für den mann des jahrhunderts halten, nämlich die die von seiner propaganda profitiert haben.

  • Liebe Handelsblattredaktion,

    dieser Artikel ist einfach BILD-Niveau.
    Es erstaunt mich nicht wirklich.
    Das Handelsblatt war früher mal eine Informationsquelle.
    Ist aber schon eine Zeitlang her.
    Mein Blutdruck verbietet es mich hier aufzuregen.
    Bekommt Herr Henkel etwa noch Geld für seine ....
    Das einzig positive von Herrn Henkel ist, dass er gegen den EURO ist, leider aber für den Nord-EURO, was eine abgemilderte Form des Schwachsinns EURO darstellen würde.

  • Jetzt kommt im HB schon Werbung für die Blöd-Zeitung.

    Lasst doch bitte noch den Rürup eine Hommage auf den Maschmeyer schreiben, dann darf der Gas-Gerd mal über Lupendemokrat Putin und Agenda 2030 schwärmen, ...

    Gähn!

    LG
    Blackstone13

  • Das Springer-Blatt BILD > Die Zeitung der ARBEITERSCHAFT und MALOCHER, welche angeblich IMMER deren Interessen vertritt > unabhängig, überparteilich > Muhahaha!
    Mit den mehrheitlich Doofen im Lande, kann man ja super Gewinne einfahren, @ Diekmann, Blome, Henkel und Konsorten.

  • Na,wenn der Henkel das sagt,dann muss das ja stimmen.Eine Krähe hackt der anderen eben kein Auge aus.

  • Hans Olaf Henkel,der Dauergast bei allen Dummschwätzer Talkshows im deutschen GEZ-Staatsfernsehen. Einfach nur gruselig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%