Henkel trocken
Die deutsche Rettungspolitik ist ein Spiel ohne Torwart

Im Norden Europas benutzen Politiker noch ihren Verstand. So wäre Finnland dank seiner Finanzministerin selbst bei einem Euro-Ausstieg Griechenlands fein raus. Deutschlands Euro-Politik dagegen ist vollkommen naiv.
  • 38

Eine alte Erfahrung lehrt: mitten im Getümmel der Schlacht verengt sich der Blick auf die unmittelbare Herausforderung; man verliert leicht den Überblick. Das gilt ganz besonders für den Euro in diesen Tagen. Auch deshalb war ich am Wochenende auf einer Tagung, zu der ein schwedischer Think-Tank weit ab von Stockholm eingeladen hatte. Dabei wurde mir wieder einmal klar, wie anders als bei uns sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Politiker aus den nordischen Ländern heute über den Euro nicht nur denken, sondern auch reden und vor allem, handeln.

Vor 14 Jahren hatte ich noch Arm in Arm mit meinem damaligen schwedischen Industriekollegen für den Euro geworben. Anders als bei uns, lag die Entscheidung dort nicht in den Händen der politischen Klasse, sondern in denen der Bevölkerung. Die lehnte nicht nur dankend ab, sie erteilte damit auch den Wirtschaftsführern eine Lektion. Heute lehnen immer noch 91 % der schwedischen Bevölkerung und inzwischen schon 73% der schwedischen Unternehmer die Einführung des Euro in ihrem Land ab. Man kann davon ausgehen, dass eine Befragung zum Nord-Euro anders ausgehen würde.

Obwohl vertraglich zur Euro-Einführung verpflichtet, übt sich die schwedische Regierung in beredtem Schweigen. Obwohl Barroso, Juncker & Co. bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Euro als unverzichtbares Europaprojekt loben, fordert keiner von ihnen, dass die Schweden diesem Klub beitreten. Warum wohl?

Andererseits kann man am Beispiel Finnlands sehen, dass nicht alle Politiker der Eurozone ihren Verstand an der Brüsseler Garderobe abgegeben haben. Die (sozialdemokratische!) Finanzministerin Finnlands hat sich geweigert, weiter finnisches Geld im griechischen Fass ohne Boden zu riskieren. Um nicht am finnischen Widerstand das ganze Rettungspaket zu gefährden, überschrieb die griechische Regierung daraufhin dem finnischen Staat erstrangig besicherte Pfänder. Dafür wird die finnische Finanzministerin jetzt in Helsinki von den Medien gefeiert.

Seite 1:

Die deutsche Rettungspolitik ist ein Spiel ohne Torwart

Seite 2:

Die Finnen wären fein raus

Kommentare zu " Henkel trocken: Die deutsche Rettungspolitik ist ein Spiel ohne Torwart"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • So schlau sind die Finnen auch wieder nicht. Anders ausgedrückt, Sie sind nur nicht so dumm wie wir . Vermutlich ist es ein Problem unserer Verfassung, die so gestaltet ist , daß ja nicht wieder jemand vom Volk gewählt wird der Europa in ein antikommunistisches oder antikapitalistisches System zwingen könnte. Das hatte auch gut geklappt , bis der Rummel mit den 68ern begann, die heute, nach erstem Verschleißerscheinungen, immer noch in Führungspositionen sitzen, ergänzt durch Machtmenschen aus dem ehemaligen Führungskader der DDR.
    Und das ist das Problem. Man überlege was Frau Merkel eigentlich gelernt hat in ihrem vorherigen politischen System ! Sie hat das tricksen gelernt , Intrigieren und machtpolitisches agieren hat sie gelernt mit ihrer propagandistischen Funktion in der FDJ der DDR. Sie hat ein unstillbares Machtbedürfnis und sieht die europäische Vereinigung als ihr großes Ziel, ein Ziel das ihre Staatsratsvorsitzenden Ulbricht und Honecker nie erreichten und dem auch Adolf Hitler sich verschworen sah. Allen sei ein ehrenwertes Verlangen zu unterstellen , von ihren Gegner verkannt oder mißgönnt - aber alle haben sie die Realität dabei aus den Augen verloren und unterliegen dem Rausch der Macht. Das Problem ist , daß jene , die sie im Boot haben müssen , die machen aus vielerlei Gründen nicht mit. Ein Hauptgrund ist die Eigensucht usw ! Merkel macht in diesem Reigen der Vorgenannten keine Ausnahme und paßt gut dazu. Ihre Methodik unterscheidet sich nur geringfügig von denen. Nur , wie die anderen Generationen die Rechnungen begleichen mußten , als Folge des unrealistischen Machtdenken, so werden auch wir unsere Rechnung serviert bekommen - oder unsere Kinder und Kindeskinder !
    Merkel , als ungehemmte Treiberin sollte eigentlich ein hervorragendes, geschultes , logisches Denken besitzen. Vermutlich ist es aber durch ihre politische Vergangenheit und kirchliche Herkunft irrational verunstaltet. Als Physikerin ist sie es gewohnt mit abstrusen Überlegungen.

  • Herr Henkel, sie haben recht. Die Finnen sind schlau. Die Regierung in Deutschland hat den Schuss immer noch nicht gehört. Wird sie ihn irgendwann hören? Sie wird in Deutschland nur noch von der Opposition übertroffen.
    Rudolf Thalmann, Bruchhausen-Vilsen.

  • @Barnie
    Konnte leider 2 Tage nicht mehr ins Internet. Ich stimme Ihnen zu mit dem Volksentscheid. Nur muss ich leider feststellen, dass der Großteil der Bevölkerung, und davon sind auch die akademisch Gebildeten in meinem Bekanntenkreis nicht ausgeschlossen, keine Ahnung davon hat, was der ESM ist. Die Griechenlandhilfe wird oft so in die Kategorie „Brot für die Welt“ eingeordnet. In den Medien werden alle, die gegen den Euro und/oder den ESM, Euro-Bonds, Banken-Union usw. sind, als „Anti-Europäer“ gebrandmarkt. Und das ist ja etwas ganz Schlechtes. Wenn dann noch die Medien einseitig informieren und zum Teil auch falsch berichten, habe ich große Sorge, dass viele Bürger sich davon blenden lassen. Ich hoffe, dass ich mit meiner Einschätzung des Politikverständnisses der Bürger total daneben liege.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%