Henkel trocken

Kanzlerkandidatenduell ohne Kampf

Bei dem TV-Duell war die Harmoniesucht unüberhörbar. Denn als sich die Fragen um den Euro drehten, waren sich Steinbrück und Merkel einig. Dabei braucht die Europapolitik dringend eine Oppositionspartei.
45 Kommentare
Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Hans-Olaf Henkel, geboren 1940 in Hamburg, ist Autor und Honorarprofessor

Hans-Olaf Henkel – Henkel Trocken. Hans-Olaf Henkel, geboren 1940 in Hamburg, ist Autor und Honorarprofessor

Für das „Duell Merkel vs. Steinbrück“ muss man der ARD dankbar sein. Die Moderatoren versuchten fleißig, den Kandidaten unterschiedliche Positionen zu Mindestlohn, Rente, Steuern usw. zu entlocken. Sie gaben sich auch nicht immer mit den Antworten zufrieden.

So zielte Anne Will mit einer präzisen Frage zu den Beamtenpensionen direkt auf Steinbrück, mit Fragen zum Gesundheitswesen auf Merkel. Nur seltsam, als es um das wichtigste Zukunftsthema, den Euro, ging, war die Harmoniesucht sowohl zwischen den Kanzlerkandidaten als auch der Moderatoren unübersehbar und unüberhörbar.

Beide Kandidaten eierten bei der Frage nach den möglichen Kosten, die durch die Eurorettungspakete auf die deutschen Steuerzahler zukommen, herum. Nachfragen? Fehlanzeige! Beide setzten den Euro mit Europa gleich. Keine Nachfrage der ModeratorInnen!

Als Merkel behauptete, die Deutschen würden dem Euro ihren Wohlstand zu verdanken haben, blieb auch der angriffslustige Steinbrück stumm.
Als Steinbrück deutsche Leistungen für Griechenland mit dem Beispiel des Marschall-Plans rechtfertigte (die inzwischen eines Mehrfachen des Marshall-Plans für Deutschland entsprechen), sagte Merkel nichts.

Die Europapolitik braucht eine Oppositionspartei
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Henkel trocken - Kanzlerkandidatenduell ohne Kampf

45 Kommentare zu "Henkel trocken: Kanzlerkandidatenduell ohne Kampf"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @hafnersp

    unterirdische Beleidigungen. Tiefer geht es nicht mehr.
    Pfui Teufel!

    Das lässt das Handelsblatt stehen?

  • Ich habe mir gerade die Stellen über die Euro-Politik angesehen, da ich am Sonntag bei diesem großen Duell eingeschlafen bin.

    Frau Merkel: "Weil der Euro Deutschlands Wohlstand sichert, weil der Euro Deutschlands Arbeitsplätze sichert, weil das unser ganz individueller Vorteil ist....."

    Steinbrücks Aussagen waren auch nicht besser ....

    Mein Gott, wo leben diese Leute? Für Frau Merkel ist oder war das Internet vor kurzem noch Neuland. Wer hätte das gedacht? Nach 20 Jahren ist diese Technologie, die inzwischen fast jede Oma benutzt für die Bundeskanzlerin Neuland. Peinlich, peinlich.

    Die gleiche Kompetenz wie in Sachen Internet vermute ich bei Frau Merkel auch in der Euro-Krise. Dann muss sie natürlich auf Sicht fahren. Frau Merkel redet auf der CBIT von Cloud-Computing, RFID-chips, shareconomy. Wie passt das zusammen?

    Über die Euro-Krise redet sie, verwechselt aber Europa mit dem Euro oder der Eurozone und fährt auf Sicht. Ich habe das Vertrauen vollkommen verloren, eine Veränderung muss her.

    Ich will, dass unsere Regierenden etwas von den Dingen, über die sie entscheiden verstehen. Ich will nicht mehr, dass das Ausland, wie z. B. die irischen Banker über die doofen Deutschen lachen. Ich will, dass auch meine Kinder und zukünftigen Enkel eine gute Zukunft in Deutschland haben. Und zudem will ich nicht dauernd belogen werden.

    Meine Hoffnung liegt bei der Alternative für Deutschland und bei Menschen die kompetent sind, die die Brisanz der Lage erkennen, und den Mut haben sich gegen die Politiker und die Macht der Medien zu stellen. Dazu gehört auch Herr Henkel.


    Auch mutige Unternehmensleiter aus der Industrie: http://www.youtube.com/watch?v=3jw54ZR-Vl8

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Ich stimme Herrn Henkel voll zu. Ich habe mich zum jetzigen Zeitpunkt entschieden. Ich wähle AfD. Warum? Ich weiß, dass sie Recht haben. Zu viele Versprechen und nichts wurde von den anderen Parteien gehalten. Entweder einmal etwas Neues ausprobieren oder ... Wer trägt heute noch alte Kleidung? Was ist los in Deutschland. Auf wen kann ich mich verlassen? Warum handeln all zu viele nur egoistisch? Beantworten Sie sich diese Fragen selbst. Ich bin Polizeibeamter in Bremen Kattenturm, ein Problembereich wegen dem hohen Ausländeranteil, aber im Außendienst und bin damit sehr glücklich. Ich sehe aber auch, dass ... Sollen die Probleme noch größer werden? Was ist damit, dass Italien und Griechenland nicht sparen wollen. Andere Länder irgendwie keine eigenen Lösungen finden. Alles wird gut, wenn man nur lange genug wartet! Nein! Bitte aufwachen und dann handeln. Das ist meine Meinung und niemand muss Sie akzeptieren. Ich stehe trotzdem dazu.
    Rudolf Thalmann, der immer noch ein glücklicher Polizist ist und ... Alles Weitere erfährt man, wenn der Einzelne nach Kattenturm kommt und nach mir fragt.

  • @ Beobachter

    Die Kolumne "Henkel trocken" langweiligt jedenfalls mich nicht. Im Gegenteil: Sie bringt manches prima auf den Punkt. Man merkt Henkel Insider-Kenntnisse an, die er als BDI-Präsident und in der Spitze von IBM gewonnen haben wird.

    Ich erkenne in Ihrem Kommentar übrigens nichts, was Ihre, man muß doch wohl sagen "Beschimpfungen", begründet.

    Das betrifft nicht nur Henkel, sondern auch Lucke und Starbatty.

    Was Sie an Starbatty "ankotzt" erschließt sich mir schon gar nicht. Hat der doch schon 1997 vor dem Verfassungsgericht gegen die Einführung des Euros geklagt. Juristisch leider erfolglos, von der Wirklichkeit aber leider nur zu genau bestätigt.

    Kotzt Sie letzteres vielleicht an?

    Und vor Lucke ziehe ich jedenfalls den Hut. Was soll an der Gründung einer Partei, die in wenigen Monaten die Zulassung zur Bundestagswahl erreicht hat, "drittklassig" sein? Ist wohl eher ERSTKLASSIG!
    Was macht ihn zum Wendehals, wenn er den schamlosen Bruch des Maastricht-Vertrages durch die CDU-Granden verabscheut, mit dem uns der Euro aufgeschwatzt wurde?

    Fazit:
    Ihr Kommentar erinnert mich in seiner Unsachlichkeit an die Argumentationsweise der etablierten Politiker gegen die AfD.

  • Lieber Emmes067,
    ich kenne die AfD seit ihrer Gründung und stehe im Kontakt mit vielen AfDlern, die wirklich aus Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sich bis zur Leistungsgrenze engagieren. Natürlich gibt es sehr vereinzelt rechtes Gesindel, die aber schnell von den AfDlern ausgegrenzt werden.
    Aber Realismus ist angebracht. Alle etablierten Parteien haben 10 mal mehr Rechtspopulisten in ihren Reihen als die AfD auf absehbare Zeit gesamt Mitglieder aufweisen wird.
    Spätetens seit der gestrigen Schmuseveranstaltung mit Medien Merkel und Steinbrück, weiß jeder Bundersbürger, dass unsere Politik eine kritische Stimme braucht und das ist zur Zeit nur die AfD.

  • Ich habe mir diesen Müll ebenfalls nicht angesehen und ich gehe aus Überzeugung nicht zur Wahl. Begründung: Es wählen m. E. Staatenlose seit 8.12.2010 Staaatenlose, denn es gibt keine deutsche Staatszugehörigkeit mehr, d.h. wir wurden zu Staatenlosen erklärt und wir sind nur noch Angestellte - mit Personalausweis - der Firma BRD Finanzagentur GmbH, eingetragen im Handelsregister Frankfurt/Main). Wie kann ein Angestellter/Sklave seinen Herrn wählen? Nicht einmal das verbrecherische 3. Reich war so unverfroren wie diese Scheindemokraten (alle Parteien).

  • Typisch für die Altparteien Stammwähler, KEINE ARGUMENTE NUR DIFFAMIERUNGEN

  • Das glauben doch nur die Dummen !
    Bei Steinbrück kann ich es nicht einschätzen, aber bei Frau Merkel kommt zuallererst Frau Merkel und dann die CDU und dann erst das Land. Gerade bei Frau Merkel ist das so ! Es wird alles der Mehrheits- und Machtbehauptung untergeordnet.
    Schon vergessen, wer regelmäßig die Regierungsarbeit eingestellt hat, da die CDU eine wichtige Landtagswahl vor sich hatte ?
    Es gilt der alte Spruch - an Ihren Taten sollt´ihr sie messen.
    Nicht einlullen lassen, von diesen Wortgebilden ...

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%