Walter direkt
Banking ohne Banken?

Im Internet wächst eine neue Herausforderung für Finanzinstitute heran. Die Kreditvergabe wird verlagert, das Geld kommt direkt aus dem Netz. Die Bank wird überflüssig. Die ersten Topbanker wechseln den Job.
  • 6

Eine kleine Personalmeldung in den Wirtschaftsmedien hat mich in den vergangenen Tagen überrascht. John Mack, früherer Chef der amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley, ist Berater und Aufsichtsrat eines kleinen Start-up-Unternehmens geworden. Dass sich der ehemalige Bankmanager in der Finanzbranche engagiert, ist sicherlich nicht verwunderlich - das Unternehmen, bei welchem Mack anheuerte schon. Denn er steigt bei Lending Club ein, einem sogenannten Peer-to-Peer-Kreditgeber. Das Unternehmen bringt über seine Internetplattform Kreditsuchende und Kreditgeber zusammen. Und das, ohne eine Bank einzuschalten. Einer der früheren Top-Banker der USA bläst also zum Angriff auf seine alte Branche.

Auf den ersten Blick scheinen die Vorteile des Geschäftsmodells der Peer-to-Peer-Kreditgeber auf der Hand zu liegen. Plattform-Betreiber wie Lending Club nehmen geringere Gebühren als Banken. Kreditnehmer erhalten günstiger Geld. Kreditgeber bekommen höhere Zinsen, als sie bei Banken für ihre Einlagen erhalten.

Microsoft-Gründer Bill Gates war einer der ersten, die sich eine Welt ohne Finanzinstitute vorstellen konnte. Vor etwa 15 Jahren provozierte Gates die gesamte Branche mit den Worten: „Wir brauchen Banking, keine Banken.“ Vielerorts wurde damals diese Aussage belächelt. Das Internet steckte noch in den Kinderschuhen. Vom Netz als Marktplatz sprachen damals nur wenige.

Inzwischen sieht das anders aus. Branchen wurden durch das Netz radikal verändert, man denke nur an die etablierten Musikkonzerne und deren Kampf gegen Raubkopien. Die Verbraucher gehen heute anders vor als früher. Sie informieren sich im Netz, suchen nach günstigsten Angeboten, bewerten diese und teilen anderen Nutzern ihre Erfahrungen mit Produkten oder Dienstleistungen mit.

Noch steckt das Geschäft der Peer-to-Peer-Kreditgeber in den Kinderschuhen. Lending Club hat in den fünf Jahren seines Bestehens für rund 600 Millionen US-Dollar Konsumentenkredite vermittelt. Das ist bei einem US-Bankkreditvolumen von mehr als sieben Billionen US-Dollar ein verschwindend kleiner Anteil. In Deutschland sieht das nicht anders aus.  Der Marktführer Smava meldete kürzlich zu seinem fünfjährigen Bestehen stolze Wachstumsraten von mehr als 100 Prozent jährlich und kommt insgesamt auf ein Kreditvolumen von 65 Millionen Euro. Allein die Sparkassen haben fast das 10000-fache an ihre Kunden ausgeliehen.

Kommentare zu " Walter direkt: Banking ohne Banken?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Banking = Geldschöpfung durch Kreditvergabe

    Die Rolle der Banken ist doch schon lange über die Akkumulation von Kapital für Investitionen hinausgewachsen!
    "Banking" bedeutet Geldschöpfung durch Kreditvergabe; das eingesammelte Kapital wird vervielfacht wieder ausgegeben.

  • Die deutschen Unternehmen brauchen mehr Eigenkapital, Banken sind da aufgrund der Regulierung sehr zurückhaltend.
    Die Chance liegt im Crowdinvesting/funding welches die Unternehmen als wirtschaftliches Eigenkapital bilanzieren können.

    mehr demnächst auf http://www.united-equity.de

  • Hallo,

    ich freue mich, dass die Banken beginnen die Zeichen der Zeit zu erkennen. Viele der getätigten Aussagen sind richtig. Richtig ist sicherlich auch, dass Regulierung und Gesetze in Deutschland einige der neuen Ansätze schwer oder sogar unmöglich machen. Aber Banken wie die Fidorbank zeigen wie es gehen kann. Technologieanbieter können Grauzonen oder gesetzliche Lücken ausnutzen. Crowdfunding geht ja bis zu einer bestimmen Summe problemlos. Darüber hinaus wird uns das Ausland vormachen, dass es anders gehen kann und dies wird dann auch vor deutschen Grenzen nicht halt machen. Für den Kunden muss banking - dass hat er im Internet so gelernt - vor allem einfach und extrem bequem sein und es muss sich in den immer komplexer werdenden Alltag integrieren. Da spiel Technologie eine große Rolle, denn eine Verhaltensumformung wird den Banken nicht gelingen.

    Ich beschäftige mich in meinem Blog übrigens schon seit 2006 mit diesen Themen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%