Neel Kashkari
Eine Karriere nach dem Tarp

Neel Kashkari, Interimsleiter des Bankenrettungsprogramms Tarp des US-Finanzministeriums über 700 Mrd. Dollar, wird nach der Amtseinführung des gewählten Präsidenten Barack Obama noch für einige Wochen auf seinem derzeitigen Posten bleiben. Um ihm bei der Jobsuche behilflich zu sein, haben wir einen Lebenslauf entworfen, den künftige Arbeitgeber an dieser Stelle einsehen können.

Neel Kashkari, der Interimsleiter des Bankenrettungsprogramms Troubled Asset Relief Programme (Tarp) des US-Finanzministeriums über 700 Mrd. Dollar, wird nach der Amtseinführung des gewählten US-Präsidenten Barack Obama noch für einige Wochen auf seinem derzeitigen Posten bleiben. Um ihm bei der Jobsuche behilflich zu sein, haben wir einen Lebenslauf entworfen, den künftige Arbeitgeber hier einsehen können.

Neel Kashkari

Dynamischer, selbstbewusster Experte sucht leitende Funktion bei nicht umsetzbaren und/oder fehlgeleiteten Projekten. Tief greifende Kenntnisse in Hochfinanz und Bürokratie. Unübertreffliche Erfahrung im Hinnehmen vernichtender Kritik. Bereit, sich an die Frisur des Arbeitgebers anzupassen.

Berufserfahrung:

US-Finanzministerium

Interimsleiter des neuen Amts für Finanzstabilität (seit Oktober 2008)

Setzte den ad hoc entworfenen Plan zur Gründung des weltgrößten Hedge Fonds um, um vom Werteverfall illiquider Wertpapiere zu profitieren. Sammelte nach anfänglicher Skepsis mit Erfolg 700 Mrd. Dollar an Investitionsmitteln bei einem Staatsfonds ein, indem er dazu beitrug, ungerechtfertigte Panik vor einem unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch des Finanzsystems anzufachen.

Richtete die Strategie neu auf den Erwerb nicht stimmberechtigter Beteiligungen an Finanzinstituten mit möglicherweise explosivem Innenleben zu Konditionen, die unter dem Marktniveau liegen, aus. Nahm Investitionen über mehrere Milliarden Dollar bei Gruppen wie Citigroup, Morgan Stanley und Goldman Sachs vor. Strukturierte den Fonds in einer Weise, die verhindert, dass nervöse Investoren Rückkäufe vornehmen, während sich die Papierverluste auftürmen.

Verfolgte federführend eine Diversifikationsstrategie, die Beteiligungen an Versicherern, Kreditkartengesellschaften, Instituten im Einlagen- und Kreditgeschäft und an Kfz-Herstellern umfasst. Bisher wurden fast 350 Mrd. Dollar investiert, die restlichen Mittel sollen am 20. Januar oder kurz danach eingesetzt werden. Zu den Sektoren, die dafür in Frage kommen, zählen Hersteller von Agrarausrüstung und Mischkonzerne. Optionen, die das Blaue vom Himmel versprechen, umfassen die Bereiche Zeitungsverlage, Fluggesellschaften, Energieversorgen und Erotik.

Verteidigte den Fonds bei wiederholten Auftritten im Kapitol vehement gegen politische Einmischung. Eindringliche Aussage zu Gunsten der Überwachungsfunktion des Kongresses machte aus der Krise eine Chance - und aus dem auf ihn gemünzten, herabsetzenden Spitznamen "Hornochse" ein Kosewort. Der gewählte Präsident Obama hat ihn persönlich darum gebeten, über seine Amtseinführung hinaus im Amt zu bleiben.

Sonderassistent für den Finanzminister (Juli 2006 - September 2008)

Trug zur Ausarbeitung des Plans der Erdölexperten George W. Bush und Dick Cheney bei, die Abhängigkeit der USA von Benzin in den kommenden zehn Jahren um 20 Prozent zu verringern. Der so genannte "Zwanzig in zehn"-Plan liegt derzeit auf Eis.

Federführend bei der "Hope Now"-Initiative zur Abwendung von Subprime-Zwangsvollstreckungen. Führte eine kostenlose Telefonberatung für in Not geratene Darlehensnehmer ein. Die Zahl der Hauseigentümer, die Arbeitsgruppen zur Umgehung von Zwangsvollstreckungen besuchen, soll sich 2009 verdoppeln.

Goldman Sachs

Vice President (2002- 2006)

Beriet öffentliche und private Technologie-Unternehmen bei Akquisitionen. Arbeitete zusammen mit Henry Paulson, John Thain und anderen Führungskräften. Würde dies eines Tages gern wieder tun.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%