Schon komisch
Lachen mit Ryanair

Humor ist, wenn man es trotzdem lustig findet. Diese Erfahrung machen die Kunden von Billig-Airlines immer wieder.
  • 2

Etwas Schreckliches könnte passieren: Den Billigfliegern droht die Pleite. Politiker schieben nicht mehr genug Subventionen rüber, und die Flugzeughersteller verlangen frecherweise Geld für ihre Flieger. Ryanair und Easyjet könnten deshalb scheitern. Dabei sind sie kulturell eine Bereicherung. Europa lernt viel dazu: Sonnengierige Engländer glauben, Ryanair fliege sie nach "Barcelona", in Wirklichkeit krabbeln sie 120 km weiter nördlich aus der Maschine, lernen Land und Leute, das ganze regionale Transportsystem von Grund auf kennen.

Auch beim Kommunikationsverhalten erschließen Easyjet & Co. neue Dimensionen. Früher konnte man seine Fluglinie sogar abends telefonisch erreichen. Wozu eigentlich? Wenn Ticket plus Gebühr fürs Gepäck plus Zuschlag für Übergewicht plus Boarding bezahlt sind, ist die Transaktion doch abgeschlossen.

Wirklich unerreicht ist der subtile Sinn für Humor. Ab und an glauben Leute, Billigflieger müssten sich an die Fluggastrechte der EU halten, etwa Entschädigung zahlen, wenn Flüge ausfallen. Was, Sie waren das? Dann wissen Sie ja, warum Ryanair-Chef O?Leary auf Fotos immer so herzhaft lachte.

Thomas Hanke
Thomas Hanke
Handelsblatt / Korrespondent in Paris

Kommentare zu " Schon komisch: Lachen mit Ryanair"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Langsam sollte es doch jedem bekannt sein, dass wenn man mit Ryanair fliegt, man Flüge ab 1 Cent bekommt, allerdings für Gepäck, bevorzugtes boarding etc. bezahlen muss. Auch, dass Hahn nicht Frankfurt ist, weiß jeder. Wer aber aus Mainz kommt, dem kann das egal sein. Was soll also dieser Artikel? immer wieder wird versucht darzustellen, dass Ryanair ja eigentlich viel teurer sei, als Lufthansa & Co. Wie kann es dann sein, dass 67 Milionen Menschen alleine dieses Jahr nur alleine mit Ryanair fliegen? Können ja nicht alles Menschen sein, die zum aller ersten Mal Ryanair gebucht haben und abgezockt wurden, schließlich existiert die Airline seit 1985... irgendwas muss also doch die Leute bringen bei denen zu buchen. Für alle, die es satt haben von Artikeln wie diesem immer und immer wieder falsch über billig-Flieger informiert zu werden, empfehle ich die Seite tipps4travel.de. Dort wird einem genau erklärt, wie leicht es ist einen 1 Cent Flug tatsächlich für 1 Cent zu bekommen.
    Und alle, die sagen: "Nie wieder Ryanair!": Kein Problem, aber überlegt mal, wie günstig ihr mit Lufthansa fliegen könnt, seit es Ryanair in Deutschland gibt! Vor 10 Jahren waren massenweise 99 € - Flüge (Hin und zurück für 2 Personen) undenkbar!
    Und dass das Handelsblatt auf die lustigen Werbekampagnen von Ryanair hineinfällt - wie fast alle anderen Medien "Dicken-Steuer", Gebühr für Toilettennutzung", "Stehen im Flugzeug" oder aber eben das neueste: "Ryanair kauft keine neuen Flugzeuge, sondern schüttet Dividenden aus" zeugt nur von ganz schlechter Reschersche...

  • Der Herr Hanke schreibt wie jemand, der nur Lufthansa fliegt und Kleinlinge die billigarilines brauchen nicht ausstehen kann. So was dummes, das nun jeder Hansotto fliegen kann...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%