Schon komisch

Mailen wie die Mafia

Es gibt ein Mittel gegen Mehdorn, Google, die Telekom und die CIA. Es besteht aus Papier.
Kommentieren

In einem alten Asterix-Heft schickten die Römer, wenn sie miteinander kommunizieren wollten, kleine Männlein los. Die rannten ins nächste Gebäude und flüsterten dort die zu überbringende Botschaft weiter. Völlig sicher war dieses Nachrichtennetz nicht - Obelix schnappte sich einen der Zwerge, klemmte ihn unter den Arm und brachte so das System durcheinander.

Mafiosi vertrauen bis heute, wenn sie Nachrichten überbringen wollen, auf Zettel, die ihre Boten herumtragen. So lässt sich von einem Ziegenstall - oder einer Gefängniszelle - aus ein Weltkonzern steuern. Und falls jemand geschnappt wird, ist Papier ja essbar.

Wir sollten die alten Römer und die Mafiosi nicht für rückständig halten. Zwerge und Zettel sind jedenfalls relativ sicher vor dem Zugriff von Google, Mehdorn, der Telekom und der CIA.

Obamas Berater sollen Bedenken angemeldet haben, als der Präsident einen Computer im Büro haben wollte. Sie haben recht: Mailen wie die Mafia - das ist der heiße Tipp für sichere Kommunikation

Startseite

0 Kommentare zu "Schon komisch: Mailen wie die Mafia"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%