Was vom Tage bleibt
ARD wirbt um Bum-Bum-Bine

Deutschlands neuer Tennisstar bezaubert die Welt und lässt die Fernsehmacher alt aussehen. Die Allianz probiert es ohne Garantiezins. Und der Grüne Punkt gehört in die Tonne. Der Tagesbericht.
  • 1

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Bum-Bum-Bine

Deutschland hat einen neuen Star: Bum-Bum-Bine. Sabine Lisicki macht uns Spaß. Tennissocken sind zwar noch out, aber der Tennisschläger, der eingemottet auf der Dachkammer liegt, müsste mal wieder entstaubt werden. Unvorstellbar ist es da, dass das Endspiel morgen gegen die Französin Marion Bartoli nicht im öffentlich-rechtlichen und überhaupt auch nicht im kostenlos zu empfangenden Fernsehen zu sehen sein wird. Die ARD sieht das genauso und bemüht sich zur Stunde darum, die Übertragungsrechte vom Bezahlsender Sky zu bekommen. Dort wird gepokert. Bisher lehnt Sky ab. Es eben gibt Dinge, die kann man nicht kaufen. Lisickis ansteckendes Strahlen gehört dazu.

Versicherung ohne Garantie

Deutschlands größter Versicherer Allianz bietet eine Lebensversicherung ohne Garantiezins an. Der Konzern sieht darin einen Fortschritt: Durch den Verzicht auf die Mindestverzinsung könne man unsere Beiträge flexibler anlegen, erklärte das Unternehmen. Damit erhielten wir die Chance auf höhere Renditen. „Perspektive“ heißt die Neuschöpfungen, die die Allianz parallel zu den klassischen Lebensversicherung verkaufen will. Konkret verbirgt sich dahinter die Perspektive, statt auf Sicherheit eher auf Rendite zu setzen. Liebe Allianz, wir sind ganz unverschämt und wollen beides und zwar garantiert. Solange das entsprechende Produkt nicht erfunden ist, gebe ich mein Geld lieber in der Jetzt-Zeit aus.

Vergesst die Mietpreisbremse

München ist die Mietenhauptstadt der Republik. Es ist inzwischen so weit, dass ein Polizeibeamter oder eine Krankenschwester Schwierigkeiten hat, in ihrer eigenen Stadt eine Wohnung zu bezahlen. Deswegen überbieten sich die Parteien vor der Wahl mit ihren Modellen zur Mietpreisbremse. Autos sind in den vergangenen Jahren noch teurer geworden als Mieten. Eine Autopreisbremse diskutiert kein Mensch. Mobile und Immobilien so ungleich zu behandeln ist auch ungerecht. Das Beispiel ist nicht der ausschlaggebende Grund, die Mietpreisbremse zu verwerfen, aber es veranschaulicht, wie putzig die Diskussion ist.

Land der aufgehenden Sonne

Die Solarkrise hat ein weiteres Opfer: Das Hamburger Solarunternehmen Conergy ist pleite. Die schwere Branchenkrise machte die erhoffte Erholung zunichte. Solartechnik kommt künftig aus China. Das Reich der Mitte wird zum Land der aufgehenden Sonne. Das werden die Japaner gar nicht gerne hören.

Schwarzes Schaf beim Grünen Punkt

Der Verband kommunaler Unternehmen plädiert für die Abschaffung des Grünen Punkts. Begründung: „Allein die Existenz der dualen Systembetreiber kostet den Verbraucher jährlich rund 120 Millionen Euro, ohne dass ein gelber Sack eingesammelt worden ist“, heißt es von dem Verband. Ich habe ehrlich gesagt schon vor etwa einem Jahrzehnt den Überblick über grüne Punkte, gelbe Säcke und blaue Engel verloren. Ich bin beim Mülltrennen ein schwarzes Schaf. Vielleicht liegt das daran, dass der Mensch nicht trennen soll, was sich doch bereits so gut aneinander gewöhnt hat.

Bleiben Sie gut beieinander dieses Wochenende. Das wünscht Ihnen

Oliver Stock

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: ARD wirbt um Bum-Bum-Bine"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Süße Bine auch noch auf ARD und Z_D_EFF?
    Nun ja Wimledon: die denken nur ans Jeld.
    Wat unsere Bine nicht passieren kann.
    Sky?
    Isch seht wat besseres.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%