Was vom Tage bleibt
Die Stimmung ist besser als die Lage

Die FDP streitet munter, als ob sie keine parteiinterne Krise kennt. Fitch findet Frankreich besser als seinen Ruf. Alcoa macht in Optimismus. Und Apple entlohnt noch fürstlich.
  • 2

Guten Abend Ihnen allen,

Steuer-Irrfahrt

Deutschland im allgemeinen und die Partei, die beim Thema Steuern stets vorn dabei ist im besonderen, streitet über eine neue Steuer auf Finanzprodukte. Die EU-Kommission will Transaktionen zwischen Finanzinstituten wie Banken, Versicherungen oder Investmentfonds besteuern. Der schleswig-holsteinische FDP-Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki spricht sich für die Einführung der umstrittenen Abgabe notfalls nur in der Euro-Gruppe aus. Er stellt sich damit gegen den Kurs von Parteichef Philipp Rösler, der bisher nur eine EU-weite Einführung der Steuer in allen 27 Staaten einschließlich Großbritanniens akzeptieren will. Ich hätte von der FDP etwas anderes erwartet: Eine neue Steuer müsste aus liberaler Sicht erstmal eine schlechte Idee sein. Aber die FDP hat längst ihre Grundsätze über Bord geworfen. Insofern überrascht diese Irrfahrt auch nicht weiter.

Doch kein blauer Brief

Frankreich muss erst einmal nicht damit rechnen, einen blauen Brief von der Ratingagentur Fitch zu bekommen. „Eine Herabstufung in diesem Jahr ist nicht zu erwarten, falls es nicht zu einer markanten Verschlechterung in der Euro-Zone kommen sollte“, sagt der für Europa zuständige Fitch-Manager Ed Parker. Einer Umfrage der französische Zentralbank zufolge ist Frankreichs Volkswirtschaft der Euro-Zone im vierten Quartal 2011 nicht mehr gewachsen. Frankreich muss deswegen Investoren immer höhere Zinsen für seine Staatsanleihen bieten. Das Land leidet unter dem Konjunkturabschwung und dem großen Engagement seiner Banken in den hoch verschuldeten Krisenländern. Dass Fitch trotzdem Entwarnung gibt, half den Börsen auf den Sprung. Mehr als zwei Prozent plus beim Dax - das ist doch was! Parkers "falls" spielte jedenfalls heute eine untergeordnete Rolle.

Die Stimmung steigt, die Ergebnisse nicht

Und wenn die Stimmung einmal gut ist, dann sehen auch schlechte Ergebnisse milder aus. Der US-Aluminiumkonzern Alcoa hat traditionell als erster seine Bilanz vorgelegt. Trotz eines Quartalsverlust und sinkender Preise für das Leichtmetall ist Ex-Siemens-Chef Klaus Kleinfeld, der Alcoa führt, optimistisch für das junge Jahr. Sein guter Ausblick für die Rohstoffmärkte signalisiert den erfreuten Investoren eine erstarkende Weltwirtschaft. Da wollen wir doch kein Wasser in den Wein gießen.

Für mehr als eine Handvoll Dollar

Ein riesiges Aktiengeschenk zum Amtsantritt hat dem neuen Apple-Chef Tim Cook zumindest auf dem Papier ein sagenhaftes Einkommen für 2011 beschert. In den Unterlagen für die anstehende Apple-Hauptversammlung wird es auf knapp 378 Millionen Dollar beziffert. Cook soll allerdings jeweils die Hälfte davon erst 2016 und 2021 bekommen. Das ist Ansporn, den Kurs zu halten. Wie weit das schief gehen kann, zeigen Kult-Unternehmen wie Nokia. Vor fünf Jahren gefeiert, inzwischen existenziell bedroht. Vielleicht ist Cooks Vertrag gar nicht so umwerfend.

Einen optimistischen Abend wünscht Ihnen

Oliver Stock

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: Die Stimmung ist besser als die Lage"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Guter Wochenkommentar. Das Handelblatt muss nicht immer aus der Adler-Perspektive beschreiben. So kann man die Potentiale schöpfen

  • also wenn ich die einzelnen "Statements" dieser FDP lese bin ich der Meinung : es ist genug mit diesen Amateuren, keiner
    brauch DIESE FDP, diese 2% Partei verursacht nur Kosten !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%