Was vom Tage bleibt
Ein bisschen Micky Maus

Der Rüstungskonzern EADS entdeckt ein ganz neues Geschäftsfeld. Die CDU macht einen Haken an den Koalitionsvertrag. Am Himmel fliegt ein neuer Fast-Monopolist. Und Drohnen tragen den falschen Namen. Der Tagesbericht.
  • 0

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

EADS macht Disney Konkurrenz

Eine künstliche Welle für Surfer, ein Fallschirmsprung-Simulator: Diese und andere herzerschütternde Attraktionen sollen auf dem EADS-Gelände in Ottobrunn bei München entstehen. Dort baut der Luftfahrt- und Rüstungskonzern einen Erlebnispark. Im Herbst 2015 soll die Eröffnungsparty steigen. Zur Zeit arbeiten dort 1500 Menschen bei der EADS-Rüstungssparte Cassidian. Viele von ihnen erfuhren heute, dass sie ein Sparprogramm treffen wird, das konzernweit 4500 festangestellte Mitarbeiter und 1300 Leiharbeiter den Job kosten wird. Konzernchef Tom Enders hält harte Einschnitte für unumgänglich, weil vor allem im Rüstungsbereich Aufträge von Staaten abnehmen. Bis aus EADS in Ottobrunn Disneyland wird, ist es also ein längerer, nicht durchgehend lustiger Weg.

Reiche Leute

Auf einem kleinen Parteitag der CDU haben sich die Delegierten ohne Gegenstimme für den Koalitionsvertrag mit CSU und SPD entschieden. Angela Merkel hatte zuvor für den Vertrag mit dem Argument geworben, dass keine Steuern erhöht und keine neuen Schulden deswegen gemacht werden. Nur zwei Mitglieder des Wirtschaftsflügels enthielten sich. Wenn Reden Silber und Schweigen Gold bedeutet, wären die CDU-Delegierten heute Abend steinreiche Leute.

Größe soll helfen

Die Glocke der Börse Nasdaq hat Doug Parker heute zwar geläutet. Aber nicht in New York. Der neue Chef von American Airlines, der seit 9.30 Uhr Ostküstenzeit größten Luftfahrtgesellschaft in den USA, saß wie Tausende andere Passagiere am Flughafen Dallas in einem Wintersturm fest. Deswegen startete er per Fernbedienung den Handel der neuen Aktie. Die 17-Milliarden-Dollar Megafusion der Luftfahrt-Giganten American Airlines und US-Airways ist damit zehn Monate nach der Ankündigung und gut ein Jahr nachdem American Airlines pleite gegangen war, über die Bühne gegangen. Der neue Riese verdrängt mit 38 Milliarden Dollar Umsatz und 100 000 Angestellten die bisherigen Marktführer United und Delta Airlines. Die amerikanische Luftfahrtindustrie ist eine notorische Pleite-Branche. Der Ausweg aus dem Dilemma lautet offenbar: Größe. Wenn das so wäre, hätten die Dinosaurier nie aussterben dürfen.

Im Herzen der Proteste

In der ukrainischen Hauptstadt soll die Polizei die Zentrale der pro-europäischen Vaterlandspartei gestürmt haben, die die politische Heimat der inhaftierten Oppositionsführerin Julia Timoschenko ist. Sondereinsatzkräfte seien mit Gewalt in den Parteisitz eingedrungen, teilte die Parteisprecherin Marina Soroka am Nachmittag auf ihrer Facebook-Seite mit. Die Vaterlandspartei führt die Proteste gegen Präsident Viktor Janukowitsch mit an. Den Beweis, dass alles besser ist als Janukowitsch, hat aber auch sie bisher nicht geführt.

Bienenfleißige Drohnen

Heute hat DHL eine emsige Paketdrohne getestet. Wir haben auch über Bauern berichtet, die flinke Drohnen einsetzen, um ihre Maschinen auf dem Feld zu steuern. Und beim Militär sind fixe Drohnen sowieso ganz groß in Mode. Es gab eine Zeit, da war die Drohne, der Mann von der Biene, der sich durch bedingungslose Faulheit auszeichnete. Die modernen Drohnen machen ihrem Namen also gar keine Ehre. Sie sind bienenfleißig. DHL hat also eher eine Paketbiene getestet.

Einen Drohnen-Abend wünscht Ihnen

Oliver Stock

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: Ein bisschen Micky Maus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%