Was vom Tage bleibt
Von Schattenspielen und illegalen Absprachen

Norbert Röttgen bereichert den Wahlkampf mit Langeweile, Wolfgang Schäuble macht einen guten Schnitt und in Griechenland wandert ein Minister in den Knast. Der Tagesrückblick und ein bisschen Pornografie
  • 3

Wunderschönen guten Abend,

Langeweile in Düsseldorf

Es sind unsägliche Schattenspiele, die der CDU-Spitzenkandidat in NRW da inszeniert. Jeden dritten Tag stellt Norbert Röttgen ein neues Mitglied seines Schattenkabinetts vor. Heute war der Schattenwissenschaftsminister Günther Schuh an der Reihe. Röttgens Parteikollegen werden sich gefreut haben, dass Schuh direkt betonte: „Ich bin parteilos. Ich möchte das auch bleiben.“ Offenbar gibt es in der NRW-CDU keinen kompetenten Wissenschaftspolitiker. Noch viel trostloser aber ist, dass Röttgen durch diese Endlos-Vorstellung das eigentlich gute Instrument des Schattenkabinetts in totaler Langeweile ertränkt. Er will eine Alternative zur Regierung präsentieren, doch wahrscheinlich hört ihm schon keiner mehr zu.

Geschäft mit der Euro-Rettung

Paradiesische Zeiten für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Deutschland zapfte heute den Markt mit zehnjährigen Bundesanleihen im Volumen von 3,87 Milliarden Euro an - und musste dafür rekordverdächtige Niedrigzinsen zahlen. Die Rendite für eine 10-jährige Anleihe liegt aktuell bei 1,77 Prozent. Bei der letzten Emission lag der Zins noch bei 1,83 Prozent. Zieht man von diesen Zinsen den Inflationszielwert der Europäischen Zentralbank von 2 Prozent ab, müssen Anleger sogar draufzahlen, damit sie ihr Geld dem Staat leihen dürfen. Theoretisch könnte Schäuble so mit den Euro-Rettungspaketen sogar Geld verdienen: Der Zinssatz für das an Griechenland geliehene Geld liegt bei 3,75 Prozent.

Ex-Minister in Handschellen

Auf ein gutes Geschäft mit Griechenland hoffte auch die MAN-Tochter Ferrostaal. Doch so sauber ging es in ihrem Fall wohl nicht zu. Ferrostaal wird vorgeworfen, dem Verkauf von U-Booten an die griechische Marine mit üppigen Schmiergeldern nachgeholfen zu haben. Jetzt gelang den Ermittlern in Athen offenbar ein entscheidender Schlag: Sie nahmen heute den früheren Verteidigungsminister Apostolos-Athanasios Tsochatzopoulos wegen Geldwäsche und Bestechlichkeit fest. Zumindest konnte er sich seine millionenschwere Villa neben der Akropolis wohl kaum von einem Ministergehalt leisten. Aber in einem Land, wo Blinde Taxi fahren und Tote Rente kassieren, ist wahrscheinlich alles möglich.

Fragwürdige Geschäfte mit E-Books

Die US-Kartellfahnder verfolgen den Computerriesen Apple und eine Gruppe von Verlagen wegen des Vorwurfs illegaler Preisabsprachen. Sie sollen die Preise für E-Books illegal abgestimmt haben. Offenbar wollten die Verlage von den guten Geschäften des Apfels auch mal etwas abbeißen. Es sieht zumindest nach einer lukrativen Win-win-Situation aus: Die Verlage setzen die Preise fest und Apple behält 30 Prozent des Buchpreises ein. Der einzige der dabei nicht gewinnt ist der Kunde.

Was fehlt? Ein Technikblog hat jetzt Zahlen geliefert, die belegen, dass Pornografie einer der stärksten Motoren bei der Entwicklung und der Verbreitung des Internets ist. Und wir dachten immer, es wäre der angebissene Apfel. Naja, mit diesem Obst sind ja auch Adam und Eva schon mal reingefallen.

Ich wünsche Ihnen einen anregenden Feierabend,

Florian Kolf

Diskutieren Sie mit dem Autor auf Facebook

Florian Kolf
Florian Kolf
Handelsblatt / Teamleiter Handel und Konsum

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: Von Schattenspielen und illegalen Absprachen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • § 235 StGB – Kidnapping – vom Gesetzgeber bei zickigen Gerichten empfohlen!

    http://dynip.name/bpadler.jpg

    Und es hadelt sich hier um keinen APRIL-SCHERZ sondern ein Fax-Deckblatt bei dem ich so schlampig arbeite wie unsere Melderegister in 9 F 104/01 KI Amtsgericht Bad Homburg.

    http://dynip.name/no-april-fool-anon.jpg


  • DIE VERLETZEN SOGRA DAS RECHTSSTAASPRINZIP IDE KORRUPTEN SCHWEINE.

    http://dynip.name/FAULE-DRECKS-KINDERSCHAENDERSEKTEN-HELFER_BULLEN_1666bgb-235stgb-SACHSTAND-20120403.jpg

  • Absprachen?
    Illegale Absprachen?
    Also gibt es legale Absprachen?
    Absprachen?

    Was sind denn Absprachen?

    Machen Sie sowas auf Facebook?

    Das gibt doch keine Absprachen.
    Never ever gibt es irgendwelche Absprachen.

    Dann wäre die kommende Wirtschaftskrise eine abgesprochene Angelegenheit?

    Und das als Redakteur des Handeslsblatts?


    Absprachen?
    Illegale Absprachen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%