Was vom Tage bleibt
Warum ein Audi besser rollt als ein Rubel

Die russische Währung sollte Flummi und nicht Rubel heißen. Der Spritpreis nähert sich der Ein-Euro-Grenze. Und auch Pegida ist Deutschland: Lesen Sie, was Sie von heute im Gedächtnis behalten können.
  • 1

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Achtung, Flummi-Währung

Alexej hat sich gerade einen nagelneuen Audi gekauft. Als Geldanlage. Der Bankangestellte aus Moskau denkt pragmatisch. Der Wertverlust beim Neuwagen ist zwar auch nicht gerade gering, aber immer noch besser als der Verfall der heimischen Währung. Seit Beginn des Jahres hat sich der Wert des Rubels halbiert. Die russische Notenbank hat deswegen den Leitzins mit einem Schlag von 10,5 auf 17 Prozent angehoben. Der Rubel reagierte wie ein Flummi: Er sprang nach oben und krachte wieder runter. Solange es nicht kracht, ist Alexej mit seinem Audi tatsächlich auf der sichereren Seite.

Preiswerte Weihnacht

Die Rückseite des Rubels ist der Ölpreis. In dem Maße wie der Ölpreis verfällt, leiden Russland und seine Währung. Nur, dass sich das Leid am Ölpreis bei uns in Grenzen hält. Wir müssen sogar aufpassen, nicht lautstark zu jubeln: Sieben Cent sind wir von der magischen Grenze entfernt, dann kostet der Liter Diesel nur noch einen Euro. Wenn wir dieses Jahr Tankfüllungen verschenken wollen, gibt es preiswerte Weihnachten.

Gewehre gegen Kinder

Auf furchtbare Weise haben Taliban heute gezeigt, dass der IS  nicht den Alleinvertretungsanspruch in Sachen islamistischer Terror hat:  Eine ihrer Mörderbanden stürmte mit Gewehren und Sprengstoff eine Schule in der nordwestpakistanischen Metropole Peschawar. Sie töteten mehr als 100 Kinder. Mit diesen Menschen ist kein Frieden möglich.


Wo liegt Dresden?

Das meinen auch die Pegida-Demonstranten in Dresden und anderswo - mit dem Unterschied, dass die nicht so genau zwischen denen unterscheiden, die in Pakistan morden, und denen, die auf der Flucht davor bei uns landen. Die Politik zerbricht sich lautstark den Kopf darüber, wie sie mit Pegida umgehen soll. Dabei gerät das eine oder andere durcheinander. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi zum Beispiel sagt: „Das ist nicht Deutschland, unser Land ist weltoffen und tolerant.“ Seit wann bitte liegt Dresden nicht in Deutschland?

 

Schimmis härteste Nuss

Die Angst vor den Islamisten ist die moderne Form der Angst vor den Kommunisten. Und heute wie gestern gibt es welche unter uns, die eher fürs System als dagegen unterwegs sind. Der Schauspieler Eberhard Feik war so einer. Wir kennen ihn als schnauzbärtigen Partner von Schimanski. Die DDR-Stasi kannte ihn, wie die „Zeit“ belegt, als zuverlässigen Mitarbeiter. Schimanskis brisantester Fall ist damit erst jetzt aufgeklärt.

 

Einen aufgeklärten Abend wünscht Ihnen

Oliver Stock

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: Warum ein Audi besser rollt als ein Rubel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Warum ein Audi besser rollt als ein Rubel

    ------------------------------------------------

    Warum hier die marke AUDI benutzt wurde ...

    ist fraglich...

    und könnte als Vorteilnahme für eine Marke hingestellt

    werden... ( versteckte Werbung bezahlt von wem ? )



    Dazu kommt der wichtiger Hinweis...

    " EIN AUTO EGAL WELCHER MARKE...

    IST KEINE KAPITALANLAGE ! "

    Dieses sollte bei einem Handelsblatt auch berücksichtigt werden...

    da der Handelsblatt als eine Wirtschaftliche Adresse gilt.

    DENN...

    kaufe man einen AUTO...

    und stelle man es beispielsweise in Sibirien nur ab...

    wo jedes Metall im stehen durch die kälte davon rostet.








Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%