Was vom Tage bleibt
Warum Yanis nicht zum Essen kommen darf

Wem das Hemd aus der Hose guckt, der hat auch sonst keine Manieren. Der Dax erreicht dünne Luft. Und er ist wieder da: Putin. Was Sie vom Tag heute wissen sollten.
  • 1

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Dichtung oder Wahrheit
Hat er oder hat er nicht? Yanis Varoufakis ist auf einem Video zu sehen, auf dem er über Deutschland redet und den erhobenen Mittelfinger ausstreckt. Er selbst sagt, der Film sei eine Dichtung. Showmaster Günter Jauch, der das Filmchen zeigte, sagt, es sei echt. Ich würde meiner Großmutter recht geben, die gesagt hätte, wem das Hemd immer aus der Hose guckt, der hat auch sonst keine Manieren. Zum Essen hätte ich den nicht mitbringen dürfen.

Dünne Luft
Der Dax steigt und steigt und steigt. Wer jedoch eine Leiter immer höher klettert, kann am Ende nur noch runterspringen. Der Börsenboom beruht nicht auf außerordentlich erfolgreichen Unternehmen, sondern einzig auf einer unermesslichen Geldschwemme, die von der Zentralbank stammt. Die Leiter dürfte bald zu Ende sein.

Er ist wieder da
Putin ist nach ein paar Tagen Abwesenheit wieder da. War er krank? War es eine Schönheitsoperation? War es eine Freundin, die ein Kind von ihm bekam? Eigentlich ist der Grund so egal wie der Stinkefinger des Griechen. Was bleibt: Hinter den Gesten verbirgt sich Eitelkeit, Unberechenbarkeit, Selbstüberschätzung. Alles drei sind Eigenschaften, für die wir Politiker lieber verteufeln als verehren.

Der Herr der Künste
Der Kunstberater Helge Achenbach muss sechs Jahre hinter Gitter, weil er seine Geschäftspartner um Millionen geprellt hat. Kunst ist einmal mehr aufzustehen als umzufallen. Wünschen wir Herrn Achenbach, dass er diese Kunst besser beherrscht als den Umgang mit Kunstfreunden.

Nervöses Pipi
Hochspringerin Ariane Friedrich antwortete einst auf die Frage, warum sie während des WM-Finales den Innenraum des Berliner Stadions verlassen hat, dem Handelsblatt: „Nervöses Pipi.“ Falls es viele vom Schlage dieser Sportlerin gibt, rauschen heute vor allem in Hamburg die Spülungen. Die Hansestadt soll sich für Olmypia 2024 bewerben. Ich finde: Für das Friedrich-Phänomen ist es noch zu früh. Ich hebe mir das für die Minuten auf, in denen das olympische Komitee die endgültige Entscheidung treffen wird.

Einen ansonsten trockenen Abend wünscht Ihnen

Oliver Stock

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: Warum Yanis nicht zum Essen kommen darf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Die Leiter dürfte bald zu Ende sein."

    Ich glaube, das läuft so wie beim Nikkei. Auch wenn's mal korrigiert - solange für den Geldnachschub gesorgt ist, wird der DAX nach oben gekauft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%