Was vom Tage bleibt
Wenn der Feind meines Feindes zum Feind wird

Eigentlich hatten die Türkei und der IS bisher einen Grund sich zu verstehen. Griechenland tanzt. Und die Kanzlerfrage bleibt selbstverständlich offen. Was Sie von heute behalten sollten.
  • 2

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Die Türken kommen

In der Nacht zu heute, ziemlich genau um halb vier, hat die Türkei eine sichtbare Wende in ihrer Politik gegen die Terrormiliz IS vollzogen: Drei türkische Kampfflugzeuge griffen mit Raketen IS-Lager in Syrien an. Bislang hatte Ankara nach dem Motto gehandelt: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Syriens Staatschef Assad ist der erklärte Türkenfeind. Die Terrormiliz IS bekämpft ihn und war deswegen der unerklärte Türkenfreund. Nach zwei Anschlägen des IS in der Türkei ist damit nun Schluss. Wer kann damit zufrieden sein? Zumindest die Terrormiliz IS. Sie hat ihren Krieg nach Europa getragen.

Griechenland tanzt Rock 'n' Roll

Zwei Schritte vorwärts und dann einer zurück: Der neueste Rettungsversuch für Griechenland kommt im Rock 'n' Roll-Rhythmus daher. Heute war es einer zurück, weil die neue Troika nicht direkt rein darf nach Athen, sie muss stattdessen außerhalb arbeiten. Der Schlachtruf mancher Rock 'n' Roller hieß einst: Kein Geld, kein Job, kein Problem. Griechenland hat ihn verinnerlicht.

 

„Siegmar“ und die Kanzlerin

Siegfried hat einst den Drachen besiegt, aber dass „Siegmar“ die Kanzlerin in einer Wahl besiegen würde, glaubt die SPD nicht wirklich. Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Albig hat jedenfalls solche Zweifel gesät und einen Sturm der Entrüstung geerntet. Bei Siegfried war es Kriemhild, die ihn zu Höchstleistungen anspornte. Vielleicht sollte die SPD in der Kanzlerin nicht den Drachen, sondern eben eine Kriemhild sehen. Dann könnte es noch klappen mit dem „Siegmar“.

 

Schweigende Mehrheit

Die Berliner CDU hat sich mehrheitlich gegen die Ehe für alle ausgesprochen. Sie meint damit: gegen die Homo-Ehe. Manchmal ist die CDU päpstlicher als der Vatikan. Der Chef im Petersdom schweigt lieber zum Thema Homo-Ehe. Was für ein Vorbild! Es dürfte genügend CDU-Getreue geben, die mit ihrer Partei auch lieber über dieses Thema schweigen wollen.

 

Ein nicht ganz so schweigsames Wochenende wünscht Ihnen

Oliver Stock

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: Wenn der Feind meines Feindes zum Feind wird"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Weil Erika befohlen hat, dass man die Stimmungsmache zu GR einstellen muss.

    Und über was sollen die netten Journalisten denn imemr berichten. Selbst zum IRAN gibt es ne Nachrichtensperre. Russland scheidet eh aus, weil dort fast nur positive Sachen püassieren. aber Russland soll doch der Böse sein, also nix mit Nachrichten aus RUS.

  • Zitat: "Sie hat ihren Krieg nach Europa getragen."

    die Türkei liegt zu 97% in Vorderasien. Dort findet der Kampf statt.

    In Europa ist er noch nicht - und ich denke dort wollen wir ihn auch nicht, oder?

    Warum also genau das beschreien??

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%