Was vom Tage bleibt
Wie die ARD mit Robin Williams umgeht

Wer Robin Williams noch einmal sehen möchte, darf nicht müde sein. Auf die Ukraine rollt eine Zeitbombe zu. Und: Ist ein Winzer 2,5 Milliarden wert? Lesen Sie hier, welche Fragen dieser Tag hinterlässt.
  • 0

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

Bitte aufbleiben

Heute morgen bin ich aufgestanden und Robin Williams war gestorben. Ich musste an meinen Lieblingsfilm denken: „Club der toten Dichter“. „Carpe Diem“ lautet das Credo, das da Williams als Lehrer an seine Schüler weitergibt. Es ist ein lohnendes Motto, finde ich. Und diesen Clown, diesen weisen, traurigen, lustigen Mann, den habe ich fortan geliebt. Für ihn gilt bei mir nicht, was normalerweise bei VIPs, Stars und Prominenten Brauch ist: Der König ist tot, es lebe der König. Bei Robin Williams geht das nicht. Er hinterlässt keine Lücke, sondern einen Filmriss. Es wird schwarz. Unsere Phantasie verliert eine Lichtgestalt. P.S.: Die ARD zeigt heute „Zeit des Erwachens“ mit Robin Williams. Um 0.35 Uhr. Da macht dieser Sender gefühlt bei jedem Gewitter einen Brennpunkt zur besten Sendezeit. Williams Werk aber sendet er, wenn andere schlafen.

Kartoffeln oder Kalaschnikows?

Russland hat einen Konvoi mit Hilfsgütern in Richtung Ukraine geschickt. 280 Lastwagen fuhren unweit von Moskau los und wollen übermorgen in der Ukraine sein. Die Regierung in Kiew will die russischen Lastwagen aber auf keinen Fall über die Grenze lassen. Kiew argwöhnt, dass keine Kartoffeln, sondern Kalaschnikows an Bord sind und will den Konvoi nicht in das Land lassen. Die Kolonne wird damit zu einer fahrenden Zeitbombe.

Der Kampf um den Wein

Die Jagd auf das trinkbare australische Nationalheiligtum Penfolds Grange ist in vollem Gang. Penfolds Grange ist der Müller-Thurgau der Australier und wird vom weltweit zweitgrößten börsennotierten Winzer Treasury Wine Estates gekeltert. Die Jäger sind zwei amerikanische Beteiligungsgesellschaften: erstens Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) und zweitens die Private-Equity-Gesellschaft TPG Capital. Sie bieten beide umgerechnet je 2,5 Milliarden Euro, womit klar ist: Der Schluck wird teuer. Das schreckt die Investoren aber nicht. Ein edler Tropfen hinterlässt wenigstens keinen Kater, sagen sie sich.

Selfie vom Armaturenbrett

Datenschützer haben im ersten Prozess um die Zulässigkeit von Videokameras auf dem Armaturenbrett einen Erfolg errungen. Das Verwaltungsgericht im fränkischen Ansbach erklärte den Einsatz dieser Spielzeuge, die während der Fahrt permanent das Verkehrsgeschehen aufzeichnen, für ziemlich unzulässig. Sie dürften jedenfalls keine Aufnahmen machen, die Dritten zur Verfügung gestellt werden. Als Unschuldsbeweis bei einem Unfall taugen sie damit nicht mehr. Und was sollen die Käufer jetzt machen? Ich rate dazu: Kamera umdrehen, und einen Selfie machen. Sie können sich dann unglaublich trendy vorkommen und den Film an sonstwen schicken, ohne dass sich irgendjemand darüber aufregt.

Amazon kämpft fürs Buch, oder?

Wer eine Amazon-Lieferung frei Haus will, muss künftig einen Bestellwert von 29 Euro erreichen. Der Onlinehändler hat die Grenze für kostenfreie Lieferungen seit heute um neun Euro angehoben. Wer seiner Bestellung allerdings ein Buch beifügt, bekommt seine Lieferung weiterhin kostenfrei. Was nach einem Amazon-Vorstoß im Sinne der Hochliteratur aussieht, ist allerdings in Wahrheit der Versuch, den Buchmarkt noch mehr zu kontrollieren. Nur die Naiven unter uns verwechseln Alphabetisierung mit Monetarisierung.

Eine gemütlichen Leseabend bis 0.35 Uhr wünscht Ihnen

Oliver Stock

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Was vom Tage bleibt: Wie die ARD mit Robin Williams umgeht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%