Weimers Woche
Die neuen Schlüsselfiguren der Republik

Die Bundestagswahl ist noch nicht vorbei, doch es zeichnet ab, dass Angela Merkel Bundeskanzlerin bleibt. Merkel wird bleiben wie sie ist, doch vier Politiker werden das Kraftfeld der deutschen Politik neu definieren.
  • 8

Die wahlkämpfende Republik fühlt sich an wie die Zeitlupenwiederholung vom Plätschern eines märkischen Sees. Über allen Wassern scheint Ruh, solange Angela Merkel darauf herum rudert. Auch das TV-Duell hat keine echten Wellen geschlagen. Die Strömungen verändern sich nicht mehr. Und doch passiert in den Untiefen mehr als man ahnt.

Die hohe Wahrscheinlichkeit, dass die CDU-Vorsitzende auch nach dem 22. September die Geschicke des Landes lenken wird, trübt den Blick darauf, dass sich die personelle Führungskonstellation der Republik wohl verändern wird.

In der SPD dürfte nach einem abermals gescheiterten Wahlkampf die große Führungsdebatte losbrechen. Die glücklose Troika Gabriel-Steinmeier-Steinbrück steht für den quälenden Gerhard Schröder-Erbfolgekrieg aus Richtungsfragen und Personaldebatten – aber nicht mehr für die Zukunft der Sozialdemokratie. Gabriel wird um seine Macht zwar kämpfen wie ein verletzter Leitwolf. Doch die SPD wird einen Neuanfang und eine personelle Perspektive neuer Integrität wagen müssen. Die Rolle der Hoffnungsträgerin hat Hannelore Kraft bereits. Nach einer weiteren Wahlniederlage der alten Berliner SPD-Combo wird ihr nun auch die Macht zufallen. Früher oder später. Kurzum: Sie wird eine erstarkte Schlüsselfigur der künftigen Republik.

Auch bei der FDP zeichnet sich ein Wachwechsel ab. Hier heißt die Figur der Zukunft Christian Lindner. Weder Rösler noch Brüderle, geschwiege denn Guido Westerwelle, werden die Liberalen dauerhaft stabilisieren, führen oder neu beseelen können. Selbst wenn sich die FDP noch einmal in eine Regierung rettet, so ist sie in ihrer Glaubwürdigkeit, Machtposition und Gestaltungschance doch derart stark geschwächt, dass sie einen neuen Kopf, eine neue Option, ein neues geistiges Format brauchen wird. In der FDP der Zukunft wird man darum an Lindner nicht mehr vorbei kommen.

Seite 1:

Die neuen Schlüsselfiguren der Republik

Seite 2:

Strategisches Problem der Grünen

Kommentare zu " Weimers Woche: Die neuen Schlüsselfiguren der Republik"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Ric,

    wieso Eddie, ist das ein Versehen oder wollten sie gar nicht mir antworten?

    H.

  • @hermann.12
    Respekt Eddie, ich stimme Ihnen uneingeschränkt zu.

  • MODERNISIERT ODER VERLINKT?

    >>Selbstbewusstsein und wird zum Fanal dieser neuen Rolle. Seehofer hat, was außerhalb Bayerns gerne übersehen wird, sein Land souverän regiert und – was ihm kaum einer zugetraut hatte – klug integriert. Dazu hat er seine Partei tiefgreifend modernisiert und verweiblicht.<<

    Modernisieren ist für viele besonders von der Linken nur ein Code-Wort für "Verlinken", die Partei in Richtung Multikulturalismus, Feminismus, und Gender-Ideologie bewegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%