Kommentare
50 Plus: Bürger- und Wählerinitiative für Brandenburg (50 Plus)

Um Missverständnisse zu vermeiden: Die Partei "50 Plus" tritt nicht etwa an, um ausschließlich für Bundesbürger Politik zu machen, die 50 Jahre oder älter sind. Sie möchte mehr als 50 Prozent der Stimmen erreichen. Das ist, wie sie selbst zugibt, "zwar heute noch illusorisch", aber - und da scheinen die Mitglieder einig - "in Zukunft durchaus nicht unrealistisch". Schließlich seien "Geduld und Langmut des Volkes langsam aufgebraucht".

Hauptziel der Vereinigung ist dann auch die Ablösung von SPD und CDU durch eine eigene absolute Mehrheit. Viel mehr programmatisches verraten die Initiativler nicht. Abgesehen von der fast obligatorischen Forderung, Hartz IV abzuschaffen, kritisieren sie lediglich Staatsausgaben, Politikergehälter, die EU-Verfassung und den "Bürokratiewahn Brüssels".

Um Arbeitsplätze zu schaffen, fordert die Partei die Sanierung der gesamtdeutschen Kanalisationen. Die Kosten von 50 Mrd. Euro will sie mit Krediten finanzieren, da das Projekt "auch künftigen Generationen zugute kommt". Sollten sie bei dieser Wahl nicht die erforderlichen Stimmen zur Umsetzung erhalten, geben sich die Denker hinter diesem Vorschlag aber großzügig: "Wir haben nichts dagegen, wenn eine neue Bundesregierung ihn übernimmt und auch realisiert." Die Partei wird ausschließlich im Land Brandenburg antreten.

» Link: Homepage "50 Plus"

» Link: Zur Übersicht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%